Mediathek: "Bezos und die Superreichen: die neue toxische Männlichkeit"

Schauspieler Hans Sigl begeistert in der ZDF-Serie “Der Bergdoktor” regelmäßig ein Millionenpublikum in seiner Rolle als Dr. Martin Gruber. Die Figur verkörpert für viele Zuschauerinnen und Zuschauer ein modernes Bild von Männlichkeit.

Auch die feministische Zeitschrift Emma widmete dem Arzt, dem Millionen Zuschauer vertrauen, ein ernsthaftes Interview. Herausgeberin Alice Schwarzer outete sich als Fan.

Der Fernseh-Arzt Martin Gruber arbeitet zwar in einer Postkartenidylle in den österreichische Alpen, doch als Typ ist er anders als die klischeehafte Männerbilder des Helden und Retters. Gruber lässt Schwächen zu, hadert mit sich und seinen Entscheidungen, und kümmert sich mit seinem Bruder um die Erziehung seiner Tochter. So viel Modernität ist in einem Heimatfilm dann doch eher selten.

Hans Sigl spricht mit Jagoda Marinić und Michael Bröcker in der ersten Überstunde des Jahres über Rollenklischees, gesellschaftliche Zwänge und die zentrale Frage: wann ist man ein Mann? (VIDEO: 12:54 Min.)

#17 Hans Sigl über "Männlichkeit"

Jagoda Marinić und Michael Bröcker sprechen mit Hans Sigl ("Bergdoktor") über Männlichkeit.

Veröffentlicht in Die Überstunde von Michael Bröcker Jagoda Marinić.

Podcast mit der Laufzeit von

Podcast hören