Das Auto bleibt das liebste Kind

 © ThePioneer

herzlich willkommen zum Campaign Briefing aus der Hauptstadt – direkt von der Pioneer One.

Unsere Themen heute:

  • Wir haben unsere Pioneers gefragt: Wie bewegen Sie sich vorwärts? Welche Rolle hat das Auto noch? Die Ergebnisse gibt es hier.

  • Grünen-Urgestein Joschka Fischer unterstützt Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock - wir wissen wo und wann.

  • Deutsche Bundespolizisten sollen Litauens Grenze gegen illegale Migration absichern.

Das Auto bleibt das liebste Kind der Deutschen

Es ist eine der großen Fragen der Zukunft: Wie bewegen wir uns fort - in den Städten und darüber hinaus? Setzen wir weiter auf das Auto? Oder können Fahrrad oder Nahverkehr echte Alternativen werden?

Wir haben rund 4000 Pioneers und Nutzer unserer Produkte gefragt, wie sie es sehen. Und die Antwort ist eindeutig: Das Auto bleibt wichtig.

  • 55 Prozent der Umfrageteilnehmer gaben an, dass das Auto das bevorzugte Verkehrsmittel im Alltag ist.

  • Auf Platz 2 liegt das Fahrrad mit 21 Prozent.

  • 14 Prozent bewegen sich vorzugsweise zu Fuß durch den Alltag.

  • Nur 8 Prozent nutzen vorzugsweise den ÖPNV.

  • Car-Sharing wird als Antwort kaum genannt (1 Prozent).

Zufrieden mit dem ÖPNV-Angebot sind unsere Pioneers nur in den beiden Stadtstaaten Berlin und Hamburg.

  • In Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen, Bremen, Thüringen, Sachsen-Anhalt, Sachsen, Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg sind die Befragten "eher unzufrieden".

  • "Sehr unzufrieden" sind Pioneers aus Schleswig-Holstein, Rheinland-Pfalz und dem Saarland.

  • In Hessen, Baden-Württemberg und Bayern ist man mehrheitlich unentschlossen.

Besonders unzufrieden sind im Übrigen die Wähler der Linkspartei. 57 Prozent - mehr als bei jeder anderen Partei - finden den ÖPNV nicht ausreichend.

Das Auto als Fortbewegungsmittel hat eine hohe Bedeutung für unsere Pioneers: 90 Prozent besitzen ein eigenes, welches sie auch selbst nutzen.

90 Prozent unserer Pioneers fahren ein Auto mit Benzin- (49 Prozent) oder Diesel-Antrieb (41 Prozent).

6 Prozent fahren ein Hybridauto. Ein reines Elektroauto besitzen 4 Prozent der Befragten.

Fast drei Viertel unserer Pioneers finden nicht, dass die Autobauer in den kommenden zehn Jahren darauf verzichten sollten, Autos mit Verbrennungsmotor zu produzieren. Unter Anhängern der Unionsparteien und der FDP ist die Ablehnung hier besonders groß (80 / 81 Prozent).

Ein eindeutiges Bild zeigt sich bei der Frage, die Zufahrt von Autos durch eine City-Maut zu begrenzen. Das lehnt die Mehrheit der Befragten in 14 von 16 Bundesländern ab.

In Berlin und Hamburg ist die Mehrheit diesbezüglich unentschlossen. Aber: Bei Parteianhängern der Linken, Grünen und SPD ist die Zustimmung jeweils hoch (49 / 71 / 49 Prozent).

1. Deutschland schickt Bundespolizisten an litauische Grenze

Deutschland entsendet am heutigen Freitag zehn zusätzliche Bundespolizisten nach Litauen.

Weiterlesen?Join ThePioneer!

Werden Sie jetzt Pioneer und erhalten Sie Zugang zu allen journalistischen Inhalten und unserem Medienschiff ThePioneer One.

Ich komme an Bord

Schon Pioneer?

In der Mitgliedschaft enthalten
Lädt...