Jebsen, Jones & Co. : Konjunktur für Verschwörer

 © dpa

Bill Gates hat Corona erfunden, die Mondlandung hat nie stattgefunden und der Scorpions Hit "Wind of Change" ist eine Auftragsarbeit der CIA. Verschwörungstheorien haben Zulauf wie nie. Wie entstehen sie?

Wussten Sie, dass der Verursacher der Corona-Pandemie ein weltberühmter, milliardenschwerer Mann ist? Wie, das wussten Sie nicht? Tja, dann haben Sie sich wohl blenden und geistig sedieren lassen von der Propaganda und der Politik der herrschenden Eliten. Aber hier und jetzt werden Ihnen die Augen geöffnet: Bill Gates hat den gefährlichen Virus in den Umlauf gebracht, womit er seinen bösen Plan, den er sein Leben lang bereits verfolgt, um einen wichtigen Schritt vorantreibt. Er will die Menschheit zwingen, sich impfen zu lassen.

Nur ist dieser Impfstoff, den er heimlich längst bereit hält, hochgiftig. Sein eigentliches Ziel ist die Dezimierung der Weltbevölkerung, wie er bereits in einem selbstvergessenen Moment in aller Öffentlichkeit bei einer Rede zugegeben hat. Gründe für diesen teuflischen Plan gibt es viele - unter anderem die die Kontrolle über das weltweite Gesundheitssystem und die totale Überwachung der Menschheit.

 © dpa

Nein, das ist keine Darstellung der Realität. Das ist eine Verschwörungstheorie, die aktuell im Internet zirkuliert und auf zum Teil hochprofessionell gestalteten Websites verbreitet wird. Nicht nur Sars-COV-2 geht viral, sondern auch solche dystopischen Erzählungen über die vermeintlich geheimen Hintergründe. Weltweit findet sich ein williges Millionenpublikum, das dankbar klickt, retweetet, kommentiert und teilt.

Alleine das Video des früheren Radio-Journalisten Ken Jebsen, in dem er erklärt, dass Bill Gates Deutschland kapert und über die Weltgesundheitsorganisation die Demokratien der Welt unterwandert, wurde in wenigen Tagen fünf Millionen mal angeklickt. Demnach verfügte das Ehepaar Gates über mehr Macht als Stalin, Hitler, Roosevelt und Churchill zusammen. Dass der Scorpions-Welthit "Wind of Change" eine Auftragsarbeit der CIA gewesen sei, wird derzeit in US-Internetforen munter diskutiert. "Ich habe laut gelacht", kommentierte dies vergangene Woche Scorpions-Sänger Klaus Meine im Gespräch mit ThePioneer.

Alles wurde geplant. Nichts geschieht durch Zufall.

Michael Butter

Und doch: So abenteuerlich das Narrativ einer Verschwörungstheorie auch klingen mag, etwa das des weltweiten Komplotts durch den Microsoft-Gründer klingen mag, nichts ist so abstrus, das es nicht Millionen Anhänger findet. Die Gates-Weltverschwörung ist für Michael Butter das Pardebeispiel einer Verschwörungstheorie. Der Professor für Amerikanische Literatur- und Kulturgeschichte an der Universität Tübingen ist ein Spezialist für die Erforschung von Verschwörungstheorien.

Im Gespräch mit The​Pioneer erklärt er: “Verschwörungstheorien zeichnen sich durch drei Komponenten aus. Sie nehmen an, erstens: ​Alles wurde geplant​. Nichts geschieht durch Zufall." Es gebe da diese Gruppe im Hintergrund, die Verschwörer, die die Strippen ziehe. "Zweitens: ​Alles ist miteinander verbunden​. Man muss nur genau hinschauen. Dann sieht man diese Verbindungen zwischen Institutionen, Ereignissen, Personen, die man vorher nie vermutet hätte. Und drittens: ​Nichts ist, wie es scheint.​ Das heißt, man muss immer hinter die Kulissen blicken, um zu verstehen, was wirklich passiert. Die offizielle Version, das, was an der Oberfläche da ist, das ist alles nur Lug und Trug.”

Aktivist Ken Jebsen (r.) © dpa

Das Buch thematisiert auch den rechten US-Moderator ​Alex Jones​, der laut Butter der „kommerziell erfolgreichste Verschwörungstheoretiker vermutlich der ganzen Welt“ ist und für den aktuell die Corona-Pandemie ein gefundenes Fressen ist. Jones, ein Mittvierziger aus dem texanischen Austin, verkündet seit Jahren im Internet mit tiefer, röhrender Stimme, vulgär-aggressiver Sprache und mit der Eindringlichkeit eines Besessenen seine Sicht auf die Welt - je absurder, desto besser: Hillary Clinton sei eine Kindermörderin. 9/11 sei von Präsident George W. Bush inszeniert gewesen. Es gebe eine geheime Weltregierung, die “New World Order”, die alles steuere und furchtbare Verbrechen begehe.

Wegen Verstößen gegen die Hate-Speech-Regeln wurde Jones schon vor Jahren von den großen Tech-Konzernen Apple, Paypal, Youtube, Twitter und Facebook verbannt. Schließlich baute er sich ein eigenes Portal, ​Infowars, a​uf. Dort geht er täglich mit aufwändig produzierten Videos und Radioshows auf Sendung. Jones hetzt schrill gegen das Establishment, gegen Minderheiten, gegen dunkle Eliten, gegen die systematische Zerstörung von Traditionen durch “cultural engineers” - und natürlich aktuell auch gegen Bill Gates und dessen vermeintliche verbrecherische Verstrickung mit der Corona-Krise. In einem Video wird Gates buchstäblich verteufelt und zudem ein Zusammenhang konstruiert, der in der Community große Zustimmung erfährt: die Verbindung von 5G und Corona.

5G als Ursache für die Ausbreitung von Corona

Der neue Mobilfunkstandard 5G ist nicht nur bis zu zwanzig Mal schneller als LTE, sondern laut Verschwörungstheoretikern auch eine Ursache für die Ausbreitung des Virus Sars-COV-2. In der chinesischen Metropole Wuhan habe es den ersten Corona-Fall deswegen gegeben, so die Erzählung, weil kurz vorher 5-G-Masten ans Netz gegangen seien. Die Strahlung habe zu einer Schwächung des Immunsystems geführt und damit die Pandemie entfesselt. Belege? Fehlanzeige. Fakt ist: Wuhan hat laut Internetdienst Ookla tatsächlich eine 5G-Abdeckung, sogar durch gleich drei Anbieter. Und die Millionenstadt ist auch der Ausgangspunkt der Pandemie. Nur für eine Kausalität zwischen diesen beiden Phänomenen gibt es keinerlei Beweise. Im Umkehrschluss gibt es Gründe, die gegen diese Theorie sprechen. Warum zum Beispiel erkranken auch Menschen in Teilen der Welt, in denen es nicht mal 4G gibt - zum Beispiel in Brandenburg?

Willkürlich verbundene Tatsachen

Diese Konstellation aus einzelnen Tatsachen, die willkürlich in einen Zusammenhang gestellt werden, liegt im Trend, wie eine aktuelle Studie der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster zeigt. Ein vierköpfiges Forscherteam hat 120.000 Facebook-Einträge analysiert, die zwischen Anfang Januar und dem 22. März gepostet wurden. 15.000 dieser Posts stammen von so genannten “alternativen Medien”, also von Plattformen, die meist online erscheinen und sich gerne explizit als Anti-Mainstream-Korrektiv inszenieren. Ergebnis: es gibt wenige Fake News zu Corona. Dafür aber erfreuen sich Verschwörungstheorien großer Beliebtheit.

Der Kommunikationswissenschaftler und Studienleiter Thorsten Quandt zieht das Fazit: „Unsere Analyse zeigt, dass es, anders als Politiker, Journalisten und die Öffentlichkeit vermuten, kein nennenswertes Maß an frei erfundenen Nachrichten gibt. Vielmehr hat sich gezeigt, dass sich die Alternativmedien während der Corona-Krise gerne die Faktenlage zurechtbiegen und Gerüchte sowie einzelne Verschwörungstheorien verbreiten. Diese Medien vermischen in ihren Veröffentlichungen das Leugnen des Klimawandels, die Flüchtlingskrise, Weltuntergangstheorien und das Coronavirus“.

Attila Hildmann  © dpa

Varianten gibt es viele: die Chinesen hätten das Virus in den Umlauf gebracht, um den Westen zu zerstören ist noch eine der harmlosen. Der Berliner Promikoch Attila Hildmann sieht hinter der Corona-Krise einen Versuch der “New World Order”, die Welt zu unterjochen. In einer eigenen Telegram-Gruppe verkündet er einem wachsenden Publikum, welche monströsen Pläne angeblich von Medien und Politik geheim gehalten werden, die aber er, Attila Hildmann, mittlerweile durchschaut habe. Eigenen Angaben nach steht er in Kontakt mit dem Sänger Xavier Naidoo, der in der jüngsten Vergangenheit ebenfalls mit verschwörungstheoretischen Posts aufgefallen ist.

Und es taucht eben immer wieder ein Name auf: Bill Gates. Die New York Times hat in einer Online-Analyse mehr als 16.000 Facebook-Beiträge gefunden, die den 64-jährigen in einen falschen Zusammenhang mit Corona bringen und die von 900.000 Menschen geliked wurden. Auf YouTube kommen laut dieser Untersuchung die 10 beliebtesten Videos, die Verschwörungstheorien über Gates verbreiteten und im März und April gepostet wurden, auf fast fünf Millionen Klicks. Die erste Erwähnung einer vermeintlichen Verbindung zwischen ihm und Corona datiert auf den 21. Januar - das ist ein Tag nachdem chinesische Behörden eingeräumt hatten, dass das Virus prinzipiell von Mensch zu Mensch übertragen werden kann.

Ehepaar Gates  © dpa

Als Beweise, dass Gates auf finstere Weise mit Corona verstrickt ist, werden Zitate aus früheren Reden des Milliardärs bemüht und in einen neuen, falschen Zusammenhang gestellt. So wird auf verschiedenen Websites eine Aussage von Gates verbreitet, Impfen sei die beste Art, um die Weltbevölkerung zu dezimieren. Tatsächlich erwähnt Bill Gates in einem TED-Talk aus dem Jahr 2010, dass unter anderem Vakzinationen die Zahl der Menschen auf der Welt um “10 bis 15 Prozent senken” könnte. Das wird von Verschwörungstheoretikern als Beleg eines brutalen und mörderischen Plans angeführt.

Dabei wird auf der Website der Gates Foundation der Gedanke hinter der Äußerung erklärt: in armen Ländern gelten Kinder als Altersabsicherung, die später als Erwachsene ihre Eltern versorgen können. Wenn durch Impfungen die hohe Kindersterblichkeit gesenkt werde, zeugten die Menschen weniger Nachkommen, was wiederum weniger Menschen bedeutet. Diese Argumentation findet auf einschlägigen Websites der Apokalyptiker à la Alex Jones natürlich keine Erwähnung.

Abgesehen von dem Einwand, dass Bill Gates, würde er tatsächlich einen weltweiten Massenmord begehen wollen, diese Pläne vermutlich nicht bei einem TED-Talk verraten würde, gibt es noch weitere Gedanken, die prinzipiell gegen solche Verschwörungstheorien sprechen. Michael Butter führt in seinem Buch dazu interessante Argumente ins Feld:

  • für eine Verschwörung großen Ausmaßes würde eine sehr hohe Zahl an Verschwörern und Mitwissern von Nöten sein. Das Vortäuschen der Mondlandung zum Beispiel wäre ein logistisches Megaprojekt gewesen, für das man Schauspieler, Kulissenbauer, Filmschaffende gebraucht hätte. Unzählige Mitarbeiter der NASA hätten mitgekriegt, dass Apollo 11 nicht wirklich stattfindet, sondern in der US-Wüste abgedreht wird. Dass zigtausende Menschen sich auf ewig in Schweigen hüllen bei einem so großen Betrug, ist schlicht unmöglich.

  • der Philosoph Brian Keely weist darauf hin, dass alle konspirativ Beteiligten ihre persönlichen Interessen dem großen Ziel der Weltverschwörung unterordnen müssten. Ein gigantischer Komplott würde höchstwahrscheinlich durch die konkurrierenden Partikularinteressen einzelner Akteure gestört oder sabotiert werden. Anders gesagt: dass Menschen eigene Ziele haben und erfahrungsgemäß nicht immer loyal und verschwiegen an einem Strang ziehen, wird von Verschwörungstheoretikern schlicht ausgeblendet.

  • Butter zitiert einen Gedanken des Philosophen Karl Popper, der die Wirkmächtigkeit des Einzelnen in der Gesellschaft in Frage stellt: “Das soziale Leben ist nicht nur eine Kraftprobe zwischen entgegengesetzten Gruppen, sondern es ist ein Handeln in einem mehr oder weniger widersprechenden Rahmen von Institutionen und Traditionen. Und es führt, abgesehen von bewussten Gegenhandlungen, zu vielen unvorhergesehenen Reaktionen innerhalb dieses Rahmens (...).” Vereinfacht gesagt: Menschen verfolgen Absichten. Aber die Gesellschaft, die Mitmenschen, Traditionen, soziale Strukturen sorgen dafür, dass am Ende meist etwas ganz anderes herauskommt als ursprünglich beabsichtigt.

So könnte man auch erklären, warum tatsächliche Verschwörungen in der Vergangenheit oft kläglich gescheitert sind. Als beispielsweise die Bush-Regierung 2003 im Irak einmarschierte, tat sie das auf Basis der Behauptung, Saddam Hussein sei im Besitz von Massenvernichtungswaffen. Dies stellte sich später als glatte Lüge heraus.

Die berühmte Rede des damalige Außenministers Collin Powell, in der er dieses Märchen dem UN-Sicherheitsrat vortrug, bezeichnete dieser später selbst als “Schandfleck” seiner Karriere. Die instabile Situation im Nahen Osten und der Aufstieg des IS, die zum Teil aus diesem Angriffskrieg der Amerikaner resultieren, dürften kaum die Intention von Präsident Bush und seiner Regierung gewesen sein, als sie die Weltöffentlichkeit täuschten. Auch der Watergate-Komplott, der im Rücktritt Richard Nixons gipfelte, die NSA-Affäre, die durch den Whistleblower Edward Snowden aufgedeckt wurde oder auch die mutmaßliche Einmischung des Kremls in den US-Wahlkampf 2016 sind Beispiele für echte Verschwörungen.

Sie alle haben gemeinsam, dass sie nicht aalglatt und perfekt abliefen wie jene spektakulären Narrative, in denen angeblich eine winzige Elite am Rad des Weltgeschehens dreht und der Rest der Menschheit merkt es nicht.

Echte Verschwörungstheoretiker lassen solche Einwände nicht gelten. Nach dem Motto “Cui bono - wem nützt es” oder “Follow the money” schauen sie sich die Welt an und suchen nach jenen, denen die aktuelle Situation nutzt. Wenn Bill Gates schon seit Jahren vor einer weltweiten Pandemie warnt, ein Geldgeber der WHO ist und auch in Deutschland z.B. Projekte des Robert-Koch-Instituts finanziert, dann gibt es für Verschwörungstheoretiker nur eine logische Schlussfolgerung: Bill Gates steuert das Geschehen.

Typisch für Verschwörungstheorien ist die Einteilung der Welt in Gut und Böse, in moralisch verkommene und unmenschliche Eliten einerseits und betrogene, unschuldige, unwissende Bürger andererseits. Paradoxerweise wird durch diese exzessive Überzeichnung eine wirklich konstruktive und kritische Debatte zu wichtigen Themen eher verhindert. Denn natürlich muss man hinterfragen, ob die “Bill und Melinda Gates Stiftung” mit ihren rund 1500 Mitarbeitern, Projekten in 138 Ländern und einem Stiftungskapital von nahezu 50 Milliarden US-Dollar wirklich nur rein idealistische Ziele verfolgt oder ob es auch andere, kommerzielle Motive gibt. Auch die Tatsache, dass das Ehepaar in der Vergangenheit als größter privater Geldgeber der WHO selbst entscheiden durfte, wofür die Weltgesundheitsorganisation diese Zuwendungen ausgeben darf, ist fragwürdig. Aber wer Bill Gates in Videos als finsteren Herrscher der Hölle inszeniert und ihm Massenmord unterstellt, verhindert eine sachliche Auseinandersetzung.

Auch die massive Einschränkung der Grundrechte durch das neue Infektionsschutzgesetz und die geplante Corona-Tracking-App mit Hilfe der amerikanischen Technologiegiganten Apple und Google muss dringend öffentlich debattiert werden. Wenn man halluziniert, die Regierung bestünde nur aus gekauften Marionetten, die mit dunklen Mächten konspirieren, um die Demokratie hier und jetzt abzuschaffen und eine eiserne Diktatur einzuführen, befördert man keine ernsthafte Auseinandersetzung.

Man kann die Frage “Cui bono - wem nützt es?” auch umdrehen. Warum betreibt zum Beispiel ein Mann wie Alex Jones ein Internetportal mit einem hohen Aufwand an Personal und Technik und den damit verbundenen Kosten? Er präsentiert sich als unerschrockener Erwecker, der seinem Publikum die Augen öffnet und sich heldenhaft für die Wahrheit einsetzt.

Alex Jones Infowars © Screenshot

Ganz nebenbei ist Jones laut New York Times noch etwas anderes geworden: ein “sehr reicher” Mann. Im Alex Jones Infowars Store wird eine breite Produktpalette angeboten: Kleidung mit patriotischen Aufschriften (“Save America”), hergestellt in den USA für “liberty lovers worldwide”, die sich auflehnen gegen die technokratischen Eliten, die die “Freiheit attackieren, die Menschen entmenschlichen und die Bevölkerung entwaffnen wollen”. Für rund 20 Dollar kann man eine Packung Bio-Kaffee mit dem Slogan “Wake up, America” erstehen.

Darüber hinaus bietet Jones eine Vielzahl an Nahrungsergänzungsmittel an, die mit großspurigen Verheißungen angeboten werden: ein Präparat namens “Brain Force Plus” wird verkauft, mit dem Käufer sich wehren können gegen die vermeintliche Vergiftung von Wasser und Essen. Es sorgt laut Produktbeschreibung dafür, dass man seinen Geisteszustand auf Hochtouren bringt. Die Slogan erklärt, warum das dringend von Nöten ist: “Because There's A War On For Your Mind!”. Weitere Produkte in Kapselform tragen Namen wie “Living Defense Plus”, “Super Male Vitality” oder “Survival Shield”.

Because There's A War On For Your Mind

Alex Jones' Website

Staatliche Stellen in den USA haben das Portal bereits fest im Blick. Als von einigen Produkten wie den “DNA Force Plus”-Kapseln und der “Superblue” Zahnpasta im Shop behauptet wurde, sie würden vorbeugend und heilend gegen das neuartige Coronavirus wirken, bekam Jones Post. Die Generalstaatsanwältin von New York, Letitia James, schickte ihm eine Unterlassungsanordnung. Er führe Konsumenten irre und müsse diese Aussagen sofort von seiner Website nehmen, denn gebe momentan kein wirksames Medikament gegen Covid-19. Fake marketing im Namen der Wahrheit.