Deutschland bekommt Putin-TV

Guten Morgen,

der große deutsche Dichter und Essayist Gottfried Benn hat in seinem Erwachsenenleben zwei Weltkriege erlebt und überlebt. Nur so lässt sich sein spöttischer Optimismus erklären:

Am Anfang war das Wort und nicht das Geschwätz. Und am Ende wird nicht die Propaganda sein, sondern wieder das Wort.

Doch so ganz sicher kann man sich da heute nicht mehr sein. Das Geschwätz ist zum florierenden Geschäftsmodell der TV-Sender geworden. Und die Propaganda hat es bis tief in unseren täglichen Medienkonsum geschafft.

 © ThePioneer

Nicht tief genug, meint Wladimir Putin, der angetreten ist, Benn zu widerlegen. Der russische Präsident will – ermuntert durch die Erfolge seiner verdeckten Medienarbeit in den USA – nun auch ganz offiziell auf dem deutschen Marktplatz der Meinungen seinen Stand eröffnen. Noch in diesem Jahr plant der Kremlherrscher, einen eigenen Fernsehkanal in Deutschland zu starten. Hier sind die vier Fakten, die jeder dazu kennen sollte:

1. Ausgangspunkt der Putin’schen Pläne ist der vom russischen Staat 2005 gegründete und finanzierte Auslandsfernsehsender RT, der bis 2009 Russia Today hieß. Das Ziel von RT ist es, dem Publikum die ‚russische Sichtweise‛ auf das internationale Geschehen vorzustellen und ein Gegengewicht zu ‚westlichen Medien‛ zu bilden. Nach eigenen Angaben wird RT in mehr als 100 Ländern weltweit von rund 664 Millionen Menschen gesehen.

Lädt...