Die Pioneer Expedition '22

 © ThePioneer Two

Guten Morgen,

nach 20 Jahren Spiegel, acht Jahren Handelsblatt und nunmehr dreieinhalb Jahren ThePioneer ist ein Unterschied für mich wirklich auffällig. Und der hat mit Ihnen zu tun. Die Leidenschaft der Leserinnen und Leser, der Zuhörer und Zuhörerinnen für diese publizistische Pioneer Expedition ist ausgeprägter, direkter, emotionaler als alles, was ich zuvor in meinem Journalistenleben erfahren durfte.

Sie sind motivierend.

Sie sind fordernd.

Sie sind großzügig.

Oder um es in einem Satz zu sagen:

Sie machen den Unterschied.

Michael Iseghohi, Chelsea Spieker und Gabor Steingart © Anne Hufnagl

Als wir zu dritt starteten – erste Mitarbeiterin war Chelsea Spieker, meine amerikanische Kollegin von der Handelsblatt Global Edition, und erster Mitarbeiter war Michael Iseghohi, damals gerade frisch von der Boston Consulting Group aus München zum Handelsblatt in Düsseldorf gestoßen – besaßen wir außer unserer Ambition nicht viel. Wir wollten etwas Neues wagen:

  • Ein politisch unabhängiges und werbefreies Medium begründen;

  • liberal in der Geisteshaltung, international in der Ausrichtung;

  • dem Gedanken des Citizen Journalism verpflichtet.

Das heißt, wir waren wild entschlossen, die oftmals auf Leserferne und Arroganz gebauten Kathedralen des traditionellen Journalismus zu verlassen, wo sich der Chefredakteur als Krone der Schöpfung versteht und viele Journalisten auf Aktivisten umgeschult haben. Wir wollten die politischen und wirtschaftlichen Eliten fordern und zugleich aber Menschen aus der bürgerlichen Mitte, die Ärztin, den Ingenieur, die Familienunternehmerin und den Schriftsteller unserer bunten Republik Deutschland zur Wortmeldung ermuntern.

Es geht darum, den Strukturwandel der Öffentlichkeit – der darin besteht, dass es nicht mehr nur wenige Sender und Millionen von stummen Empfängern gibt, sondern dass jeder Empfänger zugleich ein Sender sein kann – als Chance für eine Demokratisierung der Medien zu begreifen. Und deshalb der demokratischen Mitte des Landes Angebote zu machen, zum Mitreden und Mitdenken, zum Mitsenden und zum Mitbesitzen. Bei aller publizistischen Vielfalt wollen wir die gesellschaftliche Einheit als Wert achten. Unser Ziel ist nicht die polarisierte, sondern die informierte, die diskursive Gemeinschaft: Vom Ich zum Wir.

Chelsea gab mit ihrer Entschlossenheit den Ton vor: „Go big or go home”, lautete ihr Schlachtruf, den sie aus ihrer Collegezeit an der George Washington University mit nach Deutschland gebracht hatte.

Gabor Steingart, Thomas Gottschalk, Media Pioneer-CEO Ingo Rieper © Anne Hufnagl

Derart befeuert – und unterstützt von dem Freigeist Mathias Döpfner und seiner Axel Springer SE sowie unseren 38 Leseraktionären, darunter Thomas Gottschalk, Dr. Klaus Hommels, Alexandra Freifrau von Rehlingen-Prinz, Anja Schlumberger, Pia Wembacher, Prof. Margit Eschenbach und Dr. Jens Ehrhardt, der mittlerweile dem Aufsichtsrat angehört – entwickelten wir unser Medienunternehmen. Ab Herbst 2018 stellten wir fleißig Mitstreiter ein. Wir bauten ein Studio. Wir starteten den morgendlichen Podcast.

Wir schickten Hauptstadt - Das Briefing von Michael Bröcker und Gordon Repinski ins Rennen. Alev Doğan eröffnete ihren 8. Tag. Wir ließen am 7. März 2020 das weltweit erste Medienschiff, die 100 Prozent elektrisch betriebene Pioneer One, zu Wasser.

Schiffstaufe 07.03.2020 mit Taufpatin Chelsea Spieker © ThePioneer

Heute möchte ich Ihnen, unseren treuen Leserinnen und Lesern, Hörern und Hörerinnen auf das Herzlichste danken. Und auch unseren vielen prominenten Gästen aus Wirtschaft, Politik und Kultur sei Danke gesagt.

Gemeinsam haben wir viel erreicht:

 © Anne Hufnagl

Dank der Leidenschaft und der Tatkraft unseres Chefredakteurs Michael Bröcker und seines Teams haben wir unsere journalistischen Reichweitenziele in 2021 übertroffen.

Michael Bröcker © Anne Hufnagl

Wir erreichen – meisterlich orchestriert von Franziska von Haaren, der Leiterin von Steingarts Morning Briefing – allein in den frühen Morgenstunden, auch dank unserer publizistischen Partnermedien, rund eine halbe Million Leserinnen und Leser. Wir sind eines der wenigen deutschen Medienunternehmen, dessen Inhalte der Bloomberg Terminal gegen Bezahlung übernimmt.

Eine Infografik mit dem Titel: Steingarts Morning Briefing

Anzahl der Newsletter-Abonnenten

Und: Pro Woche werden die Podcasts von ThePioneer unter Leitung von Stefan Rupp mittlerweile über 1,2 Millionen Mal gestreamt.

Eine Infografik mit dem Titel: Podcast-Reichweite in 2021

Hörer pro Woche

Wir haben – Dank unseres CEOs Ingo Rieper – inmitten der Pandemie auch die kaufmännischen Planziele in 2021 erreicht. Stefanie Schlereth, einst McKinsey, jetzt unsere Director Product & Operations, und Michael Iseghohi, mittlerweile unser Chief Commercial Officer, hatten an diesem Erfolg ihren gehörigen Anteil.

Dank dieser soliden journalistischen und kaufmännischen Vorarbeit sind wir auch in 2022 ganz auf Wachstum eingestellt. Die Gesellschafter haben sich darauf verständigt, dass das Unternehmen seine in der strategischen Planung verabredeten Investitionen deutlich ausweiten wird, worüber ich Sie heute exklusiv informieren möchte:

Wir werden zum bisherigen Budget acht Millionen Euro zusätzlich investieren. Das verleiht unserer Mission weitere Schubkraft.

Wir werden im gerade begonnenen Jahr 25 neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter einstellen, darunter Datenanalysten, Projektmanager, mehrheitlich vor allem aber ambitionierte Finanz- und Wirtschaftsjournalisten.

Gesucht werden:

  • Datenjournalisten,

  • Newsmanager(in),

  • Wirtschaftsredakteur(in) - Mittelstand und Familienunternehmen,

  • Wirtschaftsredakteur(in) - Energie und Klima,

  • Wirtschaftsredakteur(in) - Health Care und Pharma,

  • Wirtschaftsredakteur(in) - Volkswirtschaftliche Analyse

  • und weitere Stellen.

Wer ehrliche Arbeit nicht scheut und journalistische Unabhängigkeit liebt, bitte unter ThePioneer Jobs oder in Fällen höchster Vertraulichkeit direkt bei [email protected] melden.

Unsere journalistische Allstar-Band wächst und gedeiht. In 2022 können Sie sich auf neue Pioneer Originals freuen. Wir werden Ihnen in diesem Jahr drei neue Podcasts anbieten:

Christoph Keese berichtet wöchentlich in Gesprächen mit Unternehmerinnen und Unternehmern des Mittelstands über gelungene digitale Transformation und die Do’s and Don'ts aus dem heimischen Silicon Germany. Die Hidden Champions zum Hören!

Unsere Wall Street-Reporterin Anne Schwedt startet eine zunächst vierteilige Reihe, die sich Krypto Briefing nennt und auch für interessierte Laien das Treiben der neuen Geldmärkte und Digitalwährungen verstehbar machen soll.

Juli Zeh, für mich nicht erst seit Über Menschen die bedeutendste Gegenwartsschriftstellerin des Landes, startet als Pioneer Original das Format Edle Federn. Sie wird sich ab Februar einmal im Monat mit inspirierenden Schriftstellerinnen und Schriftstellern auseinandersetzen – es geht um die Werke und die Welt, die sie darin erschaffen haben.

Ihr erster Gast: Daniel Kehlmann, Autor des Weltbestsellers Die Vermessung der Welt, der allein im deutschsprachigen Raum rund 2,3 Millionen Mal verkauft wurde.

Pioneer One vor dem Reichstagsgebäude © Cedric Soltani

Wir planen für 2022, sobald es die pandemische Lage wieder erlaubt, auch eine Reihe hochkarätiger Live-Events in Berlin, um unseren Pioneers nahe zu sein. Schon jetzt stehen verschiedene Live-Events in unserem Veranstaltungskalender bereit – zum Ticket-Verkauf geht's hier.

Wir starten am 17. März mit einem Hauptstadt - Das Briefing Live mit dem neuen Kanzleramtsminister Wolfgang Schmidt, SPD. Michael Bröcker und Gordon Repinski sprechen mit dem Scholz-Vertrauten über die ersten 100 Tage der Ampel-Koalition.

Wolfgang Schmidt und Olaf Scholz © ThePioneer

Im April oder Mai lade ich Sie herzlich zum Morning Briefing Live ein. Ich – nein, wir gemeinsam – werden mit Bundesfinanzminister Christian Lindner über die Zwischenbilanz seiner ersten Monate und – wichtiger noch – seine Ambition für die weitere Legislaturperiode sprechen.

Christian Lindner © dpa

Beim World Briefing Live am 13. April blickt Sigmar Gabriel auf die Präsidentschaftswahl in Frankreich, die drei Tage zuvor abgehalten wird. Chelsea Spieker wird das Gespräch mit ihm führen.

Sigmar Gabriel und Chelsea Spieker © Anne Hufnagl

Am 28. April laden wir unsere Pioneers zu einem "Zukunftsabend" ein. Mit dem neuen Digital- und Verkehrsminister Volker Wissing spricht mein Kollege Michael Bröcker über die Zukunft der Mobilität und die digitalen Herausforderungen für die Ampel.

Mit dabei: Investor Frank Thelen, Start-up-Präsident Christian Miele und die Digital-Expertin Verena Pausder.

Volker Wissing © Anne Hufnagl

Auch Alev Doğan und unsere anderen Hosts werden wieder zu spannenden Events einladen, sobald die Corona-Situation eine bessere Planungssicherheit zulässt.

Alev Doğan © Anne Hufnagl

Und last but not least: Wir werden den Jazz-Trompeter Till Brönner zu einem Floating Concert begrüßen. Er wird im Freien auf dem Oberdeck spielen, damit möglichst viele Berlinerinnen und Berliner ihn hören und genießen können. So haben wir es nach unserem letzten Interview verabredet. Das wird unser gemeinsames Geschenk zum erhofften Ende der Pandemie.

By the way: Als Pioneer-Supporter sitzen Sie bei allen Schiffsveranstaltungen immer in der ersten Reihe. Wenn auch Sie Interesse an dieser exklusiven Mitgliedschaft haben, melden Sie sich gerne direkt bei Chelsea Spieker: [email protected]

Und wenn Sie möchten, dass das Schiff auch in Ihrer Region vorbeischaut – z.B. für eine eigene Veranstaltung an Bord, kann ich Ihnen unser Experience-Angebot empfehlen. Michael Iseghohi nimmt Ihre Anfrage gerne entgegen: [email protected]. Wichtig ist auch hier, dass es uns nie um Werbung oder PR geht, sondern um sinnvolle, erwünschte, oft sogar notwendige Beiträge von Firmen und Institutionen zum gesellschaftlichen Diskurs. Michael nennt diesen Denkansatz "Business to Society".

Im Interesse unserer Markenstrategie – die das Ziel verfolgt, ThePioneer als neue Medienmarke im Qualitätsjournalismus der deutschsprachigen Länder zu etablieren – wird ab dem 1. März aus Steingarts Morning Briefing das morgendliche ThePioneer Briefing.

Es wird ab diesem Zeitpunkt in zwei Versionen publiziert, kostenlos und gekürzt als Economy-Edition und als Bezahlprodukt unter dem Namen ThePioneer Business Class, erweitert mit exklusiven Nachrichten aus Politik und Wirtschaft.

Das morgendliche Hörangebot heißt dann ThePioneer - Der Podcast und erscheint weiterhin um 6 Uhr in der Frühe und bleibt kostenlos.

Mit all den zusätzlichen Mitarbeitern und ihren neuen journalistischen Angeboten wird es langsam eng auf der Pioneer One. In unseren bisherigen zwei Studios produzierten wir in 2021 über 700 Interviews. Für akustisch anspruchsvolle Live-Konzerte und Konferenzen, wie zuletzt die sicherheitspolitische Tagung mit NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg, sind wir an die Kapazitätsgrenzen geraten.

Jens Stoltenberg an Bord der Pioneer One  © Robert Lehmann

Deshalb mieten wir im gleichen Gebäude zusätzliche Studiokapazität für die Redaktion in der Bleibtreustraße, Ecke Kurfürstendamm. Ab 1. Februar sind wir auch dort erreichbar.

Und darum haben wir zusammen mit der Lux Werft in Bonn Mondorf – die auch die Pioneer One gebaut hat – die technischen und organisatorischen Voraussetzungen für den Bau eines zweiten Medienschiffes, der Pioneer Two, geschaffen.

Ihre technischen Details:

  • 52 Meter Länge, 8,20 Meter Breite und damit größer als die Pioneer One.

  • Zwei Studiokomplexe, das kompakte Bugstudio unter der langgezogenen Schiffsnase (25 Quadratmeter) und der exklusive 4 Meter hohe Ballsaal (110 Quadratmeter), der für TV-Produktionen, Digital-Konferenzen und Galaveranstaltungen gut geeignet ist.

  • 80 m² LED-Fläche auf der Schiffshaut zur Übertragung von Live-Events.

  • Eine ausfahrbare Sky-Lounge für mondäne Empfänge und Open-Air-Produktionen sechs Meter über der Wasserlinie.

  • Zwei VIP-Kabinen, reserviert für Stargäste, Produktionsleiter und Aktionäre der Pioneer Two.

Design-Studie Pioneer Two © ThePioneerAnmutung des Innenraums der Pioneer Two © ThePioneer  © ThePioneer

Wenn Sie dieses ambitionierte Projekt eines zweiten Medien-, Konferenz- und Eventschiffes als Investor interessiert, dann schreiben Sie uns.

Wir werden alle Bewerbungen um eine Beteiligung sammeln und spätestens Mitte März die für ihre Entscheidung wichtigen technischen und kaufmännischen Pläne digital verschicken.

Übrigens: Anleger, die in der letzten Runde für die Media Publishing AG nicht mehr berücksichtigt werden konnten, haben neben den akkreditierten Supportern diesmal den Vortritt.

Erfahren Sie mehr unter [email protected]

Sie sehen, wir haben uns einiges einfallen lassen. Ich hoffe, unsere Pläne decken sich mit Ihren Wünschen. Und am besten wäre es, wir können uns bald wieder persönlich sehen. Sobald sich im Frühjahr die Lage entspannt, laden wir Sie wieder regelmäßig zu unseren Community Cruises ein.

Ihre Meinung zu unseren Plänen und Ideen würden mich sehr interessieren, zumal ja vieles auch auf Ihren Anregungen beruht. Ich bin neugierig auf Ihre Rückmeldungen. Lob und Kritik, Ermunterungen aller Art sind mir und der gesamten Pioneer Frau- und Mannschaft herzlich willkommen. Sie erreichen mich problemlos unter [email protected].

Ich wünsche Ihnen einen kraftvollen Start in das Wochenende und wenn Sie jetzt das dringende Gefühl haben sollten, dieses Team würde ich gern unterstützen, dann will ich Sie daran auf gar keinen Fall hindern. Jeder neue Pioneer ist eine gute Nachricht für unser Land. Jede Stimme für eine publizistische Erneuerung zählt.

Herzlichst grüßt Sie im Namen des ganzen Teams,

Ihr

  1. , Pioneer Editor, Herausgeber ThePioneer

Abonnieren

Abonnieren Sie den Newsletter Steingarts Morning Briefing