Frauen: Die afghanische Tragödie

Guten Morgen,

die tragischen Verlierer des Jahres 2021 sind die afghanischen Frauen. Der Westen hat vergangenes Jahr mit der Taliban-Führung in Doha, der Hauptstadt von Katar, zwischen dem US-Sondergesandten für Aussöhnung in Afghanistan, Zalmay Khalilzad, und dem Leiter des politischen Büros der Taliban, Mullah Abdul Ghani Baradar, einen Vertrag ausgehandelt,

  • der den Rückzug der Amerikaner regelt,

  • der den Gefangenenaustausch organisiert und

  • den Umgang mit ausländischen Terrorgruppen in Afghanistan verbietet.

Nur eines regelt dieses Abkommen nicht: die Menschenwürde der afghanischen Frauen. Ihre Rechte auf Bildung, auf Gleichberechtigung und eine selbstbestimmte Sexualität wurde angesichts der amerikanischen Kriegsmüdigkeit zur Disposition gestellt.

Afghanische Frauen in der Veränderung © Boushra Yahya Almutawakel

85 bis 90 Prozent der Amerikaner unterstützten nach den Terroranschlägen von 9/11 den Afghanistan-Feldzug. Das Land sprach mit einer Stimme. Nach zwanzig Jahren war diese Unterstützung auf nur noch 25 Prozent der amerikanischen Bevölkerung

Lädt...