Spahn hat geliefert: Wir sind dran!

Jens Spahn hat geliefert: Der Impfstoff ist da. Ausreichend. Der Sommer ist noch nicht zu Ende und der Staat kann – wie versprochen – jedem Bürger und jeder Bürgerin ein Impfangebot machen.

Die Ärzteschaft hat auch geliefert und tut es weiterhin. In den Krankenhäusern, in den Betrieben und in der Praxis um die Ecke wird mit fast schon industrieller Präzision belehrt, beruhigt und schließlich zum Grande Finale in den Arm gepiekst. Happy Vaccination.

Jens Spahn © dpa

Die Schwachstelle im System sind wir. Millionen freie Bürger sind so frei, dass sie glauben, auf den Impfschutz verzichten zu können. Sie zweifeln an der Nützlichkeit. Sie ängstigen sich vor den Folgen. Einige fühlen sich so stark, dass sie nicht nur den staatlichen Vorschriften, sondern auch dem Virus selbst die Stirn bieten wollen.

Eine Infografik mit dem Titel: Verlangsamtes Impfen

Täglich verabreichte Impfdosen seit dem 3. Mai 2021

Eine große Koalition aus Gleichgültigen und Besorgten hat sich gebildet, die zusammen mit den Tollkühnen bereit ist, alles zu riskieren – zur Not eben auch das eigene Leben. Sie legen sich mutwillig mit dem Schicksal an. Ein Schicksal, das mittlerweile über 90.000 Menschen in Deutschland und über vier Millionen weltweit dahingerafft hat. Albert Camus:

Der Tod ist nicht der Beginn eines neuen Lebens. Für mich ist er eine zugeschlagene Tür.

Lädt...