Europas Finanzministerin: Christine Lagarde: Die EU Finanzministerin

Guten Morgen,

der Vorschlag von Emmanuel Macron, unterstützt vom damaligen EU-Kommissionspräsidenten Jean-Claude Juncker, war klar und forsch formuliert. Im Interview mit der Süddeutschen Zeitung erklärte er 2015:

Die Euro-Zone braucht neue Institutionen, denen die nationalen Regierungen mehr Souveränität übertragen, vor allem eine starke Wirtschaftsregierung mit eigenem Budget. Diese Regierung wäre allein dem Interesse des Währungsraums verpflichtet. Sie könnte finanzielle Transfers sicherstellen, wenn ein Land eine Krise durchlebt.

Angela Merkel © dpa

Die Antwort aus Deutschland schien ebenfalls unmissverständlich. Einer damit entstehenden „Transferunion“ würde man nicht zustimmen. Angela Merkel:

Eine Transferunion, so wie ich sie verstehe, wäre ein automatischer Finanzausgleich. Und die darf es nach meiner Überzeugung nicht geben.

Und ihr Finanzminister Schäuble:

Wir wollen keinen europäischen Superstaat.

Daraus zogen nahezu alle Beobachter in den Medien und in der Politik die Schlussfolgerung, es werde keinen europäischen Finanzminister geben. Der von Paris gewünschte zentrale Zugriff auf die in den Nationalstaaten verdienten Gelder sei abgewehrt.

Lädt...