Pioneer intern: Das Hauptstadt-Projekt

 © Anne Hufnagl

Guten Morgen,

ich hoffe, Sie und Ihre Familie sind gut in das Adventswochenende gestartet.

Lassen Sie uns die Zeit der Pandemie nicht nur als bedrückend erleben. Die verordnete Stille und der Verzicht auf die eine oder andere Weihnachtsfeier bietet uns allen auch die Chance zur Entschleunigung und zu einer Extraportion Nachdenklichkeit.

Ich wollte Ihre Aufmerksamkeit im Schlussspurt des Jahres und am Fuße eines Wahljahres auf unsere politische Berichterstattung lenken.

Ich denke, ein halbes Jahr nach dem Start unseres Hauptstadt-Newsletters könnte Sie ein Ausblick auf die Aufstellung unseres Politik-Teams interessieren.

Der Newsletter Hauptstadt - Das Briefing

Meinungen gibt es in der Berliner Republik viele, Sie kennen die einschlägigen Leitartikel der Zeitungen.

Unser Newsletter Hauptstadt - Das Briefing, der von meinen Kollegen Michael Bröcker und Gordon Repinski verantwortet wird, will anders sein. Es handelt sich um einen politischen Newsletter, der im Herzen der Hauptstadt entsteht und sich auf exklusive Nachrichten und Einblicke konzentriert.

Werktäglich ab 6 Uhr lesen Sie bei uns, welche Gesetze in Regierung und Parlament erarbeitet, welche Strategien in den Parteizentralen erdacht werden und welche Intrige im hinteren Teil der Kulisse geplant wird. Es geht um Information und Perspektivwechsel.

 © Anne Hufnagl

Hauptstadt - Das Briefing ist am 11. Mai als kostenpflichtiger Newsletter gestartet, und wer von Anfang an dabei war, wusste zum Beispiel als Erster, welche neuen Jobs die früheren SPD-Chefs Andrea Nahles und Martin Schulz sich nach ihrem Ausscheiden aus dem Amt ausgehandelt haben und wohin es CSU-Mann Gerd Müller zieht, warum Parlamentspräsident Wolfgang Schäuble nach 48 Jahren erneut für den Bundestag kandidiert und FDP-Generalsekretärin Linda Teuteberg abtreten musste.

Die Leser von Hauptstadt - Das Briefing erfuhren vor anderen, was auf der Ideensammlung des Finanzministeriums für das Konjunkturpaket steht, welche höheren Klimaschutzziele die EU-Kommissionspräsidentin vorgibt, wie Jens Spahn impfen und Hubertus Heil die Fleischwirtschaft regulieren lassen will und wo Atommüll in Deutschland endgelagert werden soll (nämlich nicht mehr in Gorleben).

 © Anne Hufnagl

Der Hauptstadt-Newsletter hat aktuell 6200 Abonnenten. Er ist ein digitaler Politik-Teil für den eine wachsende Zahl an Redakteurinnen und Redakteuren arbeitet.

Probieren Sie ihn doch mal aus!

Ab 10 Euro pro Monat können Sie sich für den Newsletter unter thepioneer.de/hauptstadt anmelden. Das Abo ist monatlich kündbar.

Wo arbeiten die Kollegen?

Die Redaktion trifft sich allmorgendlich auf unserem Redaktionsschiff, der Pioneer One. Sie ist das erste Medienschiff der Welt, 40 Meter lang, 7 Meter breit, zugelassen für 200 Personen. Das von der Lux-Werft im rheinischen Mondorf gebaute Elektroschiff, eine Spezialanfertigung ohne Vorbild, ist unser schwimmender Newsroom und durch die Medientechnik - acht fest installierte Kameras, ein Podcaststudio, ein TV-tauglicher Schneide- und Regieraum - auch eine Bühne für den Hauptstadt-Journalismus.

 © Anne Hufnagl

Als Pioneer können Sie - und das unterscheidet uns von den Traditionsmedien - regelmäßig dabei sein, wenn unsere Politikredaktion Persönlichkeiten zum Live-Interview an Bord trifft oder Sie im Sommer auf dem Freiluftdeck zu einer politischen Stadtrundfahrt mitnimmt.

Wir wollen ansprechbar sein. Wir schätzen Transparenz. Wir schwören auf den Austausch. Den Andersdenkenden empfinden wir nicht als Bedrohung, sondern als Bereicherung.

Im kommenden Jahr - ich hoffe, die Corona-Situation macht es wieder möglich - plant das Team zusammen mit unserer neuen Event-Direktorin Sabine Sasse, die vorher als Managing Director bei der pro-europäischen Initiative United Europe gearbeitet hat, eine Vielzahl an Veranstaltungen und Formaten der Begegnung und des Diskurses.

So wie After Politics, unseren Sommersalon in der parlamentarischen Sitzungszeit auf dem Freideck der Pioneer One oder die etwas andere Sightseeing-Rundfahrt.

 © Anne Hufnagl © Marco Urban

In den Wintermonaten geht’s dann runter in den Bug-Salon, wo wir schon jetzt einige inspirierende Buchvorstellungen und Diskussionsrunden mit Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft und Kultur erleben durften, zuletzt etwa die Vorstellung des neuen internationalen Security Reports der Münchner Sicherheitskonferenz.

 © Anne HufnaglWolfgang Ischinger auf der Pioneer One.  © Credit: Anne Hufnagl

Wer sind die Kollegen?

Unser Hauptstadt-Team wächst und wird Ihnen im Superwahljahr mit insgesamt sieben Korrespondenten und Korrespondentinnen zur Seite stehen.

Lassen Sie mich Ihnen die einzelnen Teammitglieder kurz vorstellen:

Michael Bröcker und Gordon Repinski © Anne Hufnagl

Michael Bröcker, 43, ist Chefredakteur von ThePioneer und Autor von Hauptstadt - Das Briefing. Mick, wie er bei uns genannt wird, ist Rheinländer von Gemüt, Hauptstädter mit Herz, begeisterungsfähig, mit seiner Nase überall. Der Diplom-Volkswirt war 15 Jahre für die Rheinische Post unterwegs, vom Volontär über den Berliner Büroleiter bis zum Chefredakteur. 2010 arbeitete er als Burns-Stipendiat beim Philadelphia Inquirer, 2017 wurde er vom Medium Magazin zum regionalen Chefredakteur des Jahres gewählt.

Gordon Repinski, 43, ist Vize-Chefredakteur von ThePioneer und Autor von Hauptstadt - Das Briefing. Nach Stationen in der Entwicklungshilfe folgte der Wechsel in die Hauptstadt zur tageszeitung (taz) und dem SPIEGEL. 2016 und 2017 berichtete er als Washington-Korrespondent für das Hamburger Nachrichtenmagazin vom Aufstieg Donald Trumps, 2017 wurde er Hauptstadtchef und später Vize-Chefredakteur beim Redaktionsnetzwerk Deutschland. Unter seiner Leitung wurde das RND zum meistzitierten Regionalmedium in Deutschland.

Alev Doğan und Rasmus Buchsteiner © Anne Hufnagl

Alev Doğan, 31, Chefreporterin. Sie liebt Geschichten über Menschen, die bewegen. Sie ist hartnäckig, neugierig, empathisch - und offen für die Sicht der Anderen. Ihr Schwerpunktthema: die plurale Gesellschaft in all ihren oft widersprüchlichen Facetten. Und Liebhaberin der klassischen Literatur ist sie auch. Bevor sie Pioneer wurde, war sie Politikredakteurin der Rheinischen Post. Bei uns hostet Alev den Podcast Der 8. Tag.

Rasmus Buchsteiner, 44, Chefkorrespondent, ist seit mehr als 15 Jahren in verschiedenen Stationen (u.a. Passauer Neue Presse, RND) Beobachter des Hauptstadt-Betriebs, mit einem besonderen Faible für Zahlen, Daten, Fakten, Ressortabstimmungen und Referentenentwürfe. Für den gebürtigen Duisburger sind Nachrichten die Königsdisziplin. Der Maschinenraum der Macht ist sein liebster Ort.

Marina Kormbaki verstärkt uns ab Februar, Christian Schweppe ab März. © Anne Hufnagl

Marina Kormbaki, 38, Politik-Reporterin, beschreibt seit 2015 den Politikbetrieb in der Hauptstadt. Bei den Grünen und in der Außen- und Europapolitik kennt sie sich besonders gut aus. Als Korrespondentin für das RND begleitet sie Außenminister in den Nahen und Fernen Osten und geht dorthin, wo andere wegschauen, wo sich große Politik im Konkreten abspielt: an die Krisenschauplätze. Ihre Reportagen in griechischen Flüchtlingslagern oder entlang der US-mexikanischen Grenze sind bundesweit bekannt geworden. Marina hat bei der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung volontiert und ist diplomierte Sozialwissenschaftlerin. Sie kommt am 1. Februar an Bord.

Christian Schweppe, 27, Investigativ-Reporter, startete in der Lokalredaktion der Neuen Westfälischen und war nach seiner Journalistik-Ausbildung in Eichstätt als freier Reporter für den SPIEGEL, die ZEIT und den Stern aktiv. Aktuell ist er Redakteur im Ressort Investigation der WELT, am 1. März kommt er zu uns. 2016 zählte ihn das Medium Magazin zu den 30 besten Journalisten unter 30 Jahren, als Burns-Stipendiat arbeitete er beim renommierten Investigativ-Medium ProPublica in New York und gewann den Arthur-F.-Burns-Preis. Seine Themen: Missstände und Intransparenz in Politik und Gesellschaft, Korruption, Spenden- oder Steueraffären, Beratergeschäfte und die Bundeswehr.

Adriana Gießler © Anne Hufnagl

Adriana Gießler, 29, verknüpft bei uns in der Redaktion die Fäden zwischen Texten, Fotos, Inhalten auf der Website ThePioneer.de und den Briefings. Chefin vom Dienst nennen wir sie. Nach einem Bachelor in Philologie und Publizistik an der FU Berlin folgte ein Master in Wirtschaftswissenschaften an der Zeppelin Universität. Vorher war Adriana Referentin der WELT-Geschäftsführung.

Und damit der inhaltliche Perspektivwechsel auch optisch entsprechend in Szene gesetzt wird, gibt es Anne Hufnagl.

Die 33-jährige Fotografin ist in der Berliner Republik längst eine eigene Marke geworden, ihre Aufnahmen von Spitzenpolitikern sind außergewöhnlich und gerade deswegen so authentisch. Ihre Portrait-Reihe Politisch betrachtet ist ein Markenzeichen von ThePioneer geworden:

SPD-Chefin Saskia Esken.  © Anne HufnaglJens Spahn, 40 Jahre alt, Gesundheitsminister und Präsidiumsmitglied der CDU.  © Anne HufnaglCDU-Politiker Friedrich Merz © Anne Hufnagl SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz.  © Anne Hufnagl

Und das ist Anne Hufnagl selbst:

 © Foto: privat

Sie alle sind unser Hauptstadtteam.

Was erwartet Sie im Superwahljahr?

Sechs Landtagswahlen, ein neuer CDU-Chef, eine abtretende Kanzlerin und eine Bundestagswahl. Ein politisches Jahr im Zeitalter der Pandemie - es dürfte spannend werden.

Auch deshalb bauen wir das Hauptstadt-Team nicht nur mit neuen Korrespondenten aus, sondern auch mit einem eigenen Podcast.

Künftig analysieren jeden Freitag Michael Bröcker und Gordon Repinski die wichtigsten Themen der Woche, geben Einblick in die Entstehung der Nachrichten, einen Ausblick auf die Themen von morgen und präsentieren Aufsteiger und Absteiger.

Hauptstadt - Der Podcast soll das Insider-Medium werden. Fundiert, hintergründig, mit Schlüsselloch-Garantie.

Die Konzeption des Hauptstadt-Formats wird der neue Podcast-Redakteur Marc Saha übernehmen, der am 1. Januar von WDR2 zu uns wechselt. Der 50-Jährige ist einer der erfahrensten und kreativsten Radio-Macher im Land, er arbeitete unter anderem für den Deutschlandfunk, die ARD-Sendung Hart aber Fair und er gehörte zu den Pionieren beim Jugendsender EinsLive. 2016 wurde Saha für den Radiopreis nominiert.

Marc Saha, Podcast-Redakteur.  © Privat

Vor der Bundestagswahl werden wir sie auch mit neuen Talk-Formaten überraschen, bei der Sie unsere Bord-Fotografin Anne Hufnagl von einer anderen Seite kennenlernen werden.

Und wir konzipieren mit dem Forsa-Institut ein neues Umfrage-Tool zur Bewertung der Spitzenpolitiker.

Lassen Sie sich überraschen!

Ich würde mich freuen, wenn Sie neugierig geworden sind auf unser Hauptstadt-Angebot. Seien Sie ein Pionier und unterstützen Sie den Aufbau einer politisch und wirtschaftlich unabhängigen Redaktion.

Abonnieren Sie unser Briefing unter thepioneer.de/hauptstadt.

Als Pioneer erhalten Sie auch Zugang zu allen anderen Original-Formaten unserer Redaktion, dem Tech Briefing mit Daniel Fiene und Christian Miele, dem Ökonomie-Podcast Beyond the Obvious von Dr. Daniel Stelter, dem Talk-Format Die Überstunde, oder unserem abendlichen Podcast-Zyklus Der 8. Tag.

Außerdem lesen Sie auf thepioneer.de viele kluge Beiträge zu den Zukunftsfragen des Landes von inspirierenden Gastautoren, unseren Pioneer Experts.

Und - auch das dürfte für Sie interessant sein - Sie können unsere Grafiken aus dem Morning Briefing und allen anderen Artikeln aus dem umfassenden Pioneer-Archiv direkt für Ihre Präsentation herunterladen.

Ich bedanke mich für Ihre Aufmerksamkeit am heiligen Wochenende.

Genießen Sie im Kreise Ihrer Lieben den 1. Advent.

Bleiben Sie mir gewogen.

Es grüßt Sie auf das

Herzlichste,

Ihr

  1. , Pioneer Editor, Herausgeber ThePioneer

Abonnieren

Abonnieren Sie den Newsletter Steingarts Morning Briefing