Zeiss: Mit Nanolasern zu schnelleren Computerchips

Fotografie, Mikroskope und Halbleiter: Wechselvolle Zeiten für Carl Zeiss © Fotografie, Mikroskope und Halbleiter: Wechselvolle Zeiten für Carl Zeiss

Diese Woche im Tech Briefing:

  • Thema der Woche: Computerchips sollen schneller, leistungsfähiger und kleiner werden. Heutige Technologie kommt an ihre Grenzen. Die Carl Zeiss AG tritt an, diese Grenzen zu überwinden. Mit extrem ultraviolettem Licht bringt sie ein neues Lithographie-Verfahren auf den Markt. In Zusammenarbeit mit Trumpf und ASML entstand eine bahnbrechende Methode, die Licht mit unerreicht kurzen Wellenlängen hervorbringt und damit extrem feingliedrige Schaltungen ermöglicht. Wie funktioniert diese Technik und wie leistet sie einer neuen Klasse von Chips Vorschub?

  • Dazu: Wir werfen einen Blick zurück auf die 175-jährige Geschichte des Unternehmens – mit all den Auf und Abs von der Gründung in der Kaiserzeit über die Kriegsjahre und der deutsch-deutsche Teilung bis heute. Wir werfen einen Blick auf die Entwicklungen und Erfindungen des Konzerns vom Mikroskop bis zur Halbleitertechnologie.

  • Außerdem im Interview der Woche: Seriengründer Josef Brunner (Relayr) hat für seinen ersten SPAC, aufgelegt gemeinsam mit Gisbert Rühl und Florian Fritsch, ein geeignetes Target gefunden: Das Münchner Energie-Management-Unternehmen tado geht über diesen SPAC an die Börse. Brunner berichtet exklusiv, wie es dazu kam und welche Chancen er für SPACs in Europa sieht.

  • Dazu: Wir sprechen mit Josef Brunner auch über sein neues Buch „Follow the Pain”, einen lesenswerten Bericht über seine Unternehmerkarriere. Zentrale Botschaft: Gehe dorthin, wo es weh tut – dort wartet der Erfolg.

  • Was uns diese Woche beschäftigt: Die mRNA-Impfstoffe gegen Covid haben eine jahrzehntelange Geschichte. Ein Lehrstück in Sachen Zufall, Innovation, Kreativität und Beharrlichkeit.

  • Plus: Die wichtigsten Nachrichten aus der Welt der BigTech, Startup und Technologie

Lädt...