Die Russland-Krise: Putin: Die Kriegserklärung

Guten Morgen,

die Auseinandersetzung um die Ukraine hat heute Nacht die nächste Stufe der Eskalation erreicht. Putin erklärte dem Westen den Krieg. Die Dramaturgie war dem Geschichtsbuch des 20. Jahrhunderts entnommen:

  • Putin erkannte zunächst die selbsternannten Volksrepubliken Donezk und Luhansk im Osten der Ukraine als „unabhängige Staaten” an, nachdem die Separatistenführer dieser Gebiete ihn per Video darum gebeten hatten.

  • Mit eben jenen Vertretern der prorussischen Separatisten schloss Putin öffentlichkeitswirksam einen Vertrag über „Freundschaft und Beistand“. Dieser besagt auch, dass die beiden Gebiete militärische Hilfe anfordern können.

Wladimir Putin © dpa

  • Im III. Akt des Drehbuches kündigte der Kreml unweit vor Mitternacht an, russische Truppen in die Ostukraine zu schicken. Sie würden in den „Volksrepubliken Luhansk und Donezk“ für Frieden sorgen. Zudem wies Putin das Außenministerium an, diplomatische Beziehungen zu den beiden Regionen aufzunehmen, die völkerrechtlich zur Ukraine gehören.

Lädt...