Frauen in der Pandemie: Frauen müssen über ihren Körper selbst bestimmen können

 © Imago

Jede Frau muss frei und selbstbestimmt über ihren Körper und ihr Leben entscheiden können. Doch die Pandemie ist ein Frontalangriff auf die Selbstbestimmungsrechte von Frauen. Ein Gastbeitrag von Natalia Kanem, Direktorin des Bevölkerungsfonds der Vereinten Nationen.

Im Alter von 24 hatte Maya Bohara bereits vier Kinder zu Welt gebracht. Sie und ihr Mann fanden, ihre Familie sei groß genug. Obwohl sie in einer armen Region in Nepal lebt, wurde ihr neun Jahre lang in einer lokalen Klinik ein Verhütungsmittel gespritzt.

Dann kam Covid-19 und brachte weltweit die medizinische Versorgung und die Gesundheitshaushalte aus dem Gleichgewicht.

Im Juni 2020 ging Mayas Klinik das Verhütungsmittel aus. Im Februar 2021 kam ihr fünftes Kind zur Welt. Die Boharas lieben ihr Baby sehr. Aber die Lebensumstände einer bereits gefährdeten Familie haben sich nun weiter verschlechtert.

Damit sind sie nicht allein. Für sehr viele Frauen weltweit gehört zu den höchsten Kosten der Pandemie neben den unmittelbar verlorenen Menschenleben und Existenzen der Verlust der reproduktiven Entscheidungsfreiheit. Das sind lebenslange Kosten, die vermutlich noch kommende Generationen belasten werden.

Weiterlesen?Join ThePioneer!

Werden Sie jetzt Pioneer und erhalten Sie Zugang zu allen journalistischen Inhalten und unserem Medienschiff ThePioneer One.

Ich komme an Bord

Schon Pioneer?

In der Mitgliedschaft enthalten
Lädt...