Was wir von Dostojewski über Freiheit lernen können

Vor genau 200 Jahren am 11. November 1821 ist Fjodor Michailowitsch Dostojewski in Moskau geboren. Er gilt als einer der bedeutendsten Schriftsteller weltweit, sein Einfluss auf die abendländische Geistes- und Literaturgeschichte ist immens.

Zur Feier des Tages spricht Alev Doğan mit dem Dostojewski-Übersetzer Alexander Nitzberg. Der ebenfalls in Moskau geborene Autor erläutert im Gespräch, weshalb Dostojewskis Werk noch bis heute wirkt und dabei nicht nur seine Entstehungszeit um die 1860er Jahre seziert und erklärt, sondern auch unsere moderne Gegenwart.

Insbesondere der radikale Freiheitsbegriff des russischen Schriftsteller werfe ein kritisches Licht auf aktuelle Gesellschaftsdebatten. Ein Gespräch über fantastische Literatur, Sprachkunst und die erstmals ins Deutsche übersetzte Urfassung von Dostojewskis Roman „Der Doppelgänger“.

Dies ist der begleitende Newsletter zum Sie können ihn kostenlos in Ihrer Inbox erhalten, wenn Sie auf der Webseite des Achten Tags auf "Jetzt abonnieren" klicken.

Wenn Sie bereits Pioneer sind, loggen Sie sich bitte ein, um den Newsletter zu lesen.

Wenn Sie noch kein Pioneer sind, können Sie sich direkt auf dieser Seite anmelden. Unterstützen Sie unabhängigen Journalismus und halten Sie unsere Angebote werbefrei. Sie erhalten sofort Zugriff auf alle Pioneer-Inhalte.

Eine kostenfreie Kurzversion dieses Podcasts können Sie in Ihrer Podcast-App hören: bei Apple Podcast, Spotify und Deezer.

Weiterlesen?Join ThePioneer!

Werden Sie jetzt Pioneer und erhalten Sie Zugang zu allen journalistischen Inhalten und unserem Medienschiff ThePioneer One.

Ich komme an Bord

Schon Pioneer?

In der Mitgliedschaft enthalten
Lädt...