Weshalb Kolonialismus nicht nur mit Übersee zu tun hat

Hat Deutschland einen blinden Fleck in seiner Erinnerungskultur? Wie bewusst gehen wir mit dem Erbe der deutschen Kolonialgeschichte um?

Mark Terkessidis forscht seit 25 Jahren zum Thema Rassismus in seinen verschiedenen Ausprägungen – und dazu gehören auch die Auswirkungen der kolonialen Vergangenheit auf die Gesellschaft heute. Im Gespräch mit Alev Doğan erläutert der Migrationsforscher, wie besonders in jüngster Zeit öffentliche Diskurse zu einem Umdenken in Politik und Zivilgesellschaft geführt hätten.

Gleichzeitig zeigten Beispiele wie das Humboldt Forum in Berlin, weshalb im Umgang mit kolonialer Kunst noch ein weiter Weg zu gehen sei.

Dies ist der begleitende Newsletter zum Sie können ihn kostenlos in Ihrer Inbox erhalten, wenn Sie auf der Webseite des Achten Tags auf "Jetzt abonnieren" klicken.

Wenn Sie bereits Pioneer sind, loggen Sie sich bitte ein, um den Newsletter zu lesen.

Wenn Sie noch kein Pioneer sind, können Sie sich direkt auf dieser Seite anmelden. Unterstützen Sie unabhängigen Journalismus und halten Sie unsere Angebote werbefrei. Sie erhalten sofort Zugriff auf alle Pioneer-Inhalte.

Eine kostenfreie Kurzversion dieses Podcasts können Sie in Ihrer Podcast-App hören: bei Apple Podcast, Spotify und Deezer.

Lädt...