Weshalb Unternehmen politischer werden müssen

Die Wirtschaft ist politisierter denn je. Immer öfter spielen sich in den Unternehmen jene Konflikte, Spannungen und Polarisierungen ab, die sich auch im Rest der Gesellschaft finden. Deswegen werde das Verstehen von Politik für Unternehmenslenker immer wichtiger, sagt Berater Wigan Salazar.

Längst reiche es für Geschäftsführer nicht mehr aus, nur auf die Unternehmenszahlen und auf Steuerpolitik zu schauen, denn gesellschaftspolitische Diskussion hätten immer größere Auswirkungen auf das Arbeiten und die Atmosphäre in den Büros, Agenturen und Fabriken – ob es die Frage ist, wie und ob ein Konzern gendert, wie deutlich sich Unternehmen gegen rechtsextreme Parteien äußern oder wie sie mit Corona-Leugnern in der eigenen Belegschaft umgehen.

Welche Fertigkeiten Führungspersonen dafür brauchen, erläutert Wigan Salazar im Gespräch mit Alev Doğan.

Dies ist der begleitende Newsletter zum Sie können ihn kostenlos in Ihrer Inbox erhalten, wenn Sie auf der Webseite des Achten Tags auf "Jetzt abonnieren" klicken.

Wenn Sie bereits Pioneer sind, loggen Sie sich bitte ein, um den Newsletter zu lesen.

Wenn Sie noch kein Pioneer sind, können Sie sich direkt auf dieser Seite anmelden. Unterstützen Sie unabhängigen Journalismus und halten Sie unsere Angebote werbefrei. Sie erhalten sofort Zugriff auf alle Pioneer-Inhalte.

Eine kostenfreie Kurzversion dieses Podcasts können Sie in Ihrer Podcast-App hören: bei Apple Podcast, Spotify und Deezer.

Weiterlesen?Join ThePioneer!

Werden Sie jetzt Pioneer und erhalten Sie Zugang zu allen journalistischen Inhalten und unserem Medienschiff ThePioneer One.

Ich komme an Bord

Schon Pioneer?

In der Mitgliedschaft enthalten
Lädt...