Weshalb wir auch mit Radikalen und Extremisten sprechen müssen

Mit Rechts spricht man nicht, gegen Rechts kämpft man nur – mit dieser Botschaft ist der Journalist Thilo Mischke aufgewachsen. Als Antifaschist aufgezogen hat er als Journalist seine eigene – wie er es nennt – Deradikalisierung erfahren.

Je mehr er im Rahmen seiner journalistischen Berichterstattung mit Radikalen in Berührung kam, umso mehr begann er, die Menschen und Geschichten hinter Extremisten zu erkennen.

Neo-Nazis, Islamisten, Drogenbarone, Mörder: In seinen Produktionen – unter anderem die Doku-Reihe Uncovered auf ProSieben – geht es immer wieder um die Frage: Wie redet man mit Menschen, die extreme Meinungen oder menschenverachtende Haltungen haben?

Was man von Extremisten lernen kann und weshalb es ein Fehler ist, nicht mit ihnen zu reden, erläutert er im Gespräch mit Alev Doğan.

Dies ist der begleitende Newsletter zum Sie können ihn kostenlos in Ihrer Inbox erhalten, wenn Sie auf der Webseite des Achten Tags auf "Jetzt abonnieren" klicken.

Wenn Sie bereits Pioneer sind, loggen Sie sich bitte ein, um den Newsletter zu lesen.

Wenn Sie noch kein Pioneer sind, können Sie sich direkt auf dieser Seite anmelden. Unterstützen Sie unabhängigen Journalismus und halten Sie unsere Angebote werbefrei. Sie erhalten sofort Zugriff auf alle Pioneer-Inhalte.

Eine kostenfreie Kurzversion dieses Podcasts können Sie in Ihrer Podcast-App hören: bei Apple Podcast, Spotify und Deezer.

Weiterlesen?Join ThePioneer!

Werden Sie jetzt Pioneer und erhalten Sie Zugang zu allen journalistischen Inhalten und unserem Medienschiff ThePioneer One.

Ich komme an Bord

Schon Pioneer?

In der Mitgliedschaft enthalten
Lädt...