Wie sich in Deutschland ein bedenklicher Opferkult entwickelt

Im Zweifel für den Angeklagten – gilt dieser juristischer Grundsatz (In dubio pro reo) tatsächlich? Oder bewegt sich Deutschland in Richtung eines neuen Opferkultes?

Alev Doğan spricht in diesem Achten Tag mit der langjährigen Gerichtsreporterin Gisela Friedrichsen, die beschreibt, wie sich sowohl im Justizsystem als auch in der Gesellschaft ein bedenklicher Trend zur Vorverurteilung vermeintlicher Täter entwickelt, der automatisiert Solidarität mit vermeintlichen Opfern bekundet noch bevor Hintergründe, Tat oder Schuld geklärt sind.

Ein Gespräch über eine in Opfer und Täter gespaltene Gesellschaft, die Gier nach Schauprozessen und die Notwendigkeit mehr Zurückhaltung, Perspektivwechsel und Fairness walten zu lassen.

Dies ist der begleitende Newsletter zum Sie können ihn kostenlos in Ihrer Inbox erhalten, wenn Sie auf der Webseite des Achten Tags auf "Jetzt abonnieren" klicken.

Wenn Sie bereits Pioneer sind, loggen Sie sich bitte ein, um den Newsletter zu lesen.

Wenn Sie noch kein Pioneer sind, können Sie sich direkt auf dieser Seite anmelden. Unterstützen Sie unabhängigen Journalismus und halten Sie unsere Angebote werbefrei. Sie erhalten sofort Zugriff auf alle Pioneer-Inhalte.

Eine kostenfreie Kurzversion dieses Podcasts können Sie in Ihrer Podcast-App hören: bei Apple Podcast, Spotify und Deezer.

Lädt...