Wie wir uns mit einer Kultur der Provisorien aus Krisen befreien können

In den Medien ist häufig die Rede davon, die Corona-Pandemie habe Probleme ‚wie durch ein Brennglas‘ sichtbar gemacht. Ob Wirtschaft, Politik oder Gesundheitswesen, in allen Bereichen sind Spaltung und Radikalisierung spürbar.

Jean-Pierre Wils lehrt als Ethik- und Philosophie-Professor an der Universität Nimwegen (Niederlande). Mit seinem neuen Buch „Der Große Riss“ veröffentlicht Wils einen Essay über eben diese Kluft und künftige Krisen. Im Gespräch mit Alev Doğan erläutert er, inwiefern Nachdenklichkeit und eine neue Kultur der Provisorien Wege für eine Versöhnung sein könnten.

Dies ist der begleitende Newsletter zum Sie können ihn kostenlos in Ihrer Inbox erhalten, wenn Sie auf der Webseite des Achten Tags auf "Jetzt abonnieren" klicken.

Wenn Sie bereits Pioneer sind, loggen Sie sich bitte ein, um den Newsletter zu lesen.

Wenn Sie noch kein Pioneer sind, können Sie sich direkt auf dieser Seite anmelden. Unterstützen Sie unabhängigen Journalismus und halten Sie unsere Angebote werbefrei. Sie erhalten sofort Zugriff auf alle Pioneer-Inhalte.

Eine kostenfreie Kurzversion dieses Podcasts können Sie in Ihrer Podcast-App hören: bei Apple Podcast, Spotify und Deezer.

Lädt...