Hessen: Die halbe Wahlkämpferin

 © The Pioneer

Nancy Faeser wollte Innenministerin werden und dann Hessen erobern - nun droht eine schwere Pleite. Über eine SPD-Politikerin, deren Plan womöglich nicht aufzugehen scheint. Und die einen zehn Jahre alten Fehler eines Konkurrenten zu wiederholen droht.

Die Bundesinnenministerin war sichtlich guter Laune. Unheimlich gut getan habe der Sommerurlaub, sagte Nancy Faeser einem Fraktionskollegen an der Hotelbar am Abend der gemeinsamen Klausurtagung in Dresden, sie habe sich wunderbar erholt.

Es war der späte Donnerstagabend vorvergangener Woche, das Hotel Bilderberg an der Elbe, die Seite der Neustadt. Die Stimmung war gut, nicht nur bei Faeser. Die Fraktion war beseelt davon, mit eigenen Vorschlägen die Debatte um das dritte Entlastungspaket maßgeblich mitbestimmt zu haben.

Doch kurz zuvor, während Faeser einen guten Teil des Augusts an der südfranzösischen Cote d’Azur verbrachte, wuchs in ihrem Landesverband in Hessen bereits die Ungeduld.

Lädt...