Die Folgen des Klimaschutzgesetzes

 © ThePioneer / Peter Gorzo

herzlich willkommen zu unserem Briefing aus der Hauptstadt – direkt von der Pioneer One.

Unsere Themen heute:

  • Das reformierte Klimaschutzgesetz sieht schärfere CO2-Vorgaben bis 2030 vor. Jedes Ressort muss nun liefern. Aber was? Wir haben uns umgehört.

  • Olaf Scholz liegt mit der SPD nur noch knapp vor der FDP. Im Interview sagt er, warum er trotzdem an die Wende glaubt und momentan kein Schattenkabinett braucht.

  • Der CDU-Wirtschaftsflügel will das Renteneintrittsalter an die Lebenserwartung koppeln und die Unternehmenssteuern deckeln.

Das neue Klimaschutzgesetz - wer muss liefern?

Plötzlich soll es ganz schnell gehen. „Wir müssen heute alle handeln, und zwar ambitioniert“, forderte Kanzlerin Angela Merkel am Donnerstag beim 12. Petersberger Klimadialog.

Während die Frau, die zeitweilig als Klimakanzlerin galt, sich auf ihrer Abschiedstour befindet, wird in der Regierung hart um ehrgeizigere Ziele zur Vermeidung von Emissionen gerungen.

Das Bundesverfassungsgericht hatte die Politik zum Nacharbeiten angehalten. Nächste Woche soll das Kabinett die Reform des Klimaschutzgesetzes beschließen, das erst 2020 in Kraft getreten war.

Weiterlesen?Join ThePioneer!

Werden Sie jetzt Pioneer und erhalten Sie Zugang zu allen journalistischen Inhalten und unserem Medienschiff ThePioneer One.

Ich komme an Bord

Schon Pioneer?

In der Mitgliedschaft enthalten
Lädt...