Grüne: Die Tragik des Toni Hofreiter

 © The Pioneer

Unsere Themen heute:

  • Der derzeit stark umstrittene Grüne Anton Hofreiter war für einen Sitz im Aufsichtsrat der Deutschen Bahn im Gespräch - doch den Posten bekommt nun ein anderer. Wir beleuchten die Hintergründe.

  • Angela Merkel trifft einen früheren Vertrauten und es geht auch um das neue Leben der Altkanzlerin. Wir haben Details.

  • Die Zukunft der Hartz-IV-Sanktionen war zuletzt ein großes Streitthema in der Koalition. Wir kennen den Kompromiss, der jetzt gefunden worden ist.

  • Verdi-Chef Frank Werneke setzt angesichts rasant steigender Preise nicht allein auf hohe Lohnforderungen. Von der Regierung fordert er weitere Entlastungen.

  • Sorgenvoll blicken Finanzpolitiker auf die Lage des Immobilienkonzerns Adler Group. Von einem möglichen "zweiten Wirecard" ist die Rede. Wir sagen, wie die Regierung aufklären will.

  • Außenministerin Annalena Baerbock wollte mit einer Luftbrücke aus Moldau Ukrainern die Flucht in die EU erleichtern - doch das Interesse an der Initiative ist gering. Wir kennen die Details.

Der verhinderte Hofreiter

Anton Hofreiter wird zur tragischen Figur der Ampel-Ära.

Jahrelang bereitete der Grüne seine Partei als Fraktionschef im Bundestag aus der Opposition heraus auf eine Regierungsbeteiligung vor. Der Bayer erarbeitete Konzepte, schmiedete Kompromisse.

Allein: Seinem persönlichen Fortkommen nützte es wenig.

Hofreiter ging bei der Ministerpostenvergabe nach der Bundestagswahl leer aus. Und selbst jetzt, da die Grünen eigene Leute in den Aufsichtsrat der Deutschen Bahn entsenden können, ist dort für den ausgewiesenen Verkehrsfachmann kein Platz.

Lädt...