Corona-Politik: Lauterbachs Wende

 © The Pioneer

Unsere Themen heute:

  • Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach wollte für Corona-Infizierte nur noch eine freiwillige Isolation. Auf Druck von allen Seiten nahm er den Plan zurück. Wir haben die Hintergründe rekonstruiert.

  • Der Rüstungskonzern KMW hat angeboten, 50 alte Flugabwehr-Kanonenpanzer in die Ukraine zu exportieren, falls politisch gewünscht. Wir wissen, woran es scheitert.

  • Neben den Ukraine-Flüchtlingen kommen auch Drittstaatler über das Land nach Deutschland - wir kennen die aktuelle Zahl.

  • Vor der Ministerpräsidentenkonferenz ist der Streit um die Übernahme der Flüchtlingskosten nicht gelöst. Wir haben die Details.

  • Ein deutscher Bundestagsabgeordneter war am Donnerstag in der Ukraine - mit einer Delegation des Europarats. Wir haben mit ihm über seine Eindrücke gesprochen.

  • Armin Laschet bekommt einen neuen Posten im Bundestag, wir kennen ihn bereits.

Die Quarantäne-Wende

Es ist sicher der kurioseste und sicher einer der größten Fehler seiner bisherigen Amtszeit: Gesundheitsminister Karl Lauterbach wollte, dass sich Corona-Infizierte bald nicht mehr in Isolation begeben müssen, sondern nur noch freiwillig.

Ein Plan, der nicht einmal 36 Stunden Bestand hatte.

Zusammen mit unserem Kollegen Rasmus Buchsteiner haben wir die Vorgänge rekonstruiert: Vom Austausch mit den Gesundheitsministern der Länder am Montag, einer turbulenten Fraktionssitzung am Dienstag im Plenarsaal des Bundestages, über Lauterbachs Fahrt ins Studio von Markus Lanz in Hamburg-Altona bis zum dann folgenden, nächtlichen Tweet des Ministers. Gepostet um 2:37 Uhr.

Lädt...