Scholz und Friends

herzlich willkommen zur neuen Ausgabe Ihres Hauptstadt-Newsletters direkt von der Pioneer One.

Unsere Themen heute:

  • Olaf Scholz setzt bei seinem ersten Staatsbesuch in Washington auf transatlantische Signale. Wir sind mit ihm auf Reisen.

  • Corona war 2021 die zweithäufigste Todesursache in Deutschland, wie aus einer exklusiven Studie des Wissenschaftlichen Instituts der PKV hervorgeht.

  • CDU-Chef Friedrich Merz beruft eine neue Grundsatzkommission ein und ernennt dafür auch eine umstrittene Parteifreundin. In einem Papier setzt er erste inhaltliche Akzente.

  • Die frühere Umweltministerin Barbara Hendricks hat einen neuen Job und wirbt nun für grünen Wasserstoff in alten Industriezentren. Wir sagen, was sie genau macht.

  • Die Wehrbeauftragte des Bundestages fordert eine Exit-Strategie für die Bundeswehr in Mali - während russische Truppen an Einfluss gewinnen. Wir haben die Details.

Scholz und Friends

Am Sonntag erreichte Olaf Scholz das Terminal des militärischen Teils am Flughafen BER früher als erwartet - und verschwand vor Abflug nach Washington in einem Nebenraum für ein Interview mit der ARD. Scholz ist seit einigen Tagen ein auffällig fleißiger Öffentlichkeitsarbeiter. Am vergangenen Mittwoch 10 Minuten im Heute Journal, gestern dann noch einmal im Bericht aus Berlin.

In Washington steht der Deutschlandfunk auf dem Programm und CNN. Vier eher kurze Interviews in fünf Tagen - es ist eine hohe Frequenz für einen Bundeskanzler. Das Gespräch bei CNN ist eine besondere Herausforderung: Ein deutscher Kanzler live im US-TV zum Studiogespräch - das gab es so auch noch nicht. Gesprächspartner wird Jake Tapper sein - einer der großen Anchormen von CNN, der die Augenbraue hochziehen kann wie einst Claus Kleber, wenn ihm eine Antwort nicht gefällt.

Lädt...