Ampel zwischen Putins Krieg und Selenskyjs Rede

Die Koalition vergeigt einen historischen Moment im Bundestag und ringt um Entlastungen bei Energiepreisen

Podcast mit der Laufzeit von

Inhalte

In dieser Ausgabe besprechen The Pioneer-Vize-Chefredakteur Gordon Repinski und The Pioneer-Politik-Reporterin Marina Kormbaki die Nachwirkungen der Rede des ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj im Bundestag. Sie diskutieren außerdem darüber, wie viel Bewegung es außenpolitisch seitens der Ampel gibt angesichts der inzwischen über drei Wochen andauernden Invasion der Ukraine und auch mit welchen Erwartungshaltungen Deutschland konfrontiert ist. Auch die innenpolitischen Folgen sind ein Thema: der Krieg hat laut UNO die größte Fluchtbewegung in Europa seit dem 2. Weltkrieg ausgelöst. Was können Kommunen und Gemeinden tun und welche Forderungen stellen sie an den Bund?

Zusammen mit The Pioneer-Chefkorrespondent Rasmus Buchsteiner schaut Gordon Repinski zudem auf anstehende Entlastungspakete der Ampel-Koalition, um die wirtschaftlichen Folgen des Krieges abzufangen und die beiden sprechen darüber, ob sich FDP-Chef und Finanzminister Christian Lindner mit einem möglichen Rabatt für Spritpreise zu früh zu weit vorgewagt hat.

Im Interview der Woche: Belit Onay, Oberbürgermeister der Stadt Hannover sowie Szymon Szynkowski vel Sęk, Vize-Außenminister der Republik Polen.

Außerdem:

  • Austritt: Welche Gründe hinter dem Austritt von Oskar Lafontaine aus der Linkspartei stecken.

  • Erwartungen: Wie CDU-Fraktionschef Friedrich Merz kommende Woche bei der Generaldebatte im Bundestag auftreten könnte.

  • Zielgerade: Wie viel Chance hat die allgemeine Impfpflicht ab 18 wirklich noch?

Im kürzesten Interview der Berliner Republik: Jan Friedrich Kallmorgen, Founder & Managing Partner Berlin Global Advisors.

Kapitelmarken