“Es wäre armselig, wenn wir versuchen einfach möglichst wenig aufzufallen”

SPD-Generalsekretär Kevin Kühnert über Debatten in der Partei, das anstehende erste Ampel-Jahr und Kritik an seinem Werdegang

Podcast mit der Laufzeit von

 © Media Pioneer

Inhalte

Seit Dezember ist der frühere Juso-Vorsitzende der Generalsekretär der SPD. In dieser Spezial-Ausgabe spricht Kevin Kühnert mit The Pioneer-Vize-Chefredakteur Gordon Repinski über die Aufgaben und Herausforderungen für seine Partei und auch für ihn persönlich. Kühnert erklärt, wie er in der SPD neue Debatten-Räume schaffen und gleichzeitig verhindern will, dass Diskussionen aus dem Ruder laufen. Er spricht darüber, warum er manche Aussagen und Einschätzungen über Olaf Scholz heute so nicht 1:1 wiederholen würde, wie er mit Kritik an seinem Lebenslauf umgeht und wie er den Spagat zwischen dem Amt als Generalsekretär und seinem Bundestagsmandat schaffen will.

In dem Gespräch erklärt der neue SPD-Generalsekretär außerdem, mit welchen Erwartungen er und seine Partei in die Landtagswahlen im Saarland, in Schleswig-Holstein und Nordrhein-Westfalen geht, wo die SPD jeweils in der Rolle des Herausforderers steckt. Kühnert äußert sich über einen möglichen SPD-Parteitag in längerer Form und als Präsenzveranstaltung, mit dem er nicht bis 2023 warten will und er gibt einen Ausblick auf schwierige anstehende persönliche Entscheidungen als Bundestagsabgeordneter über Mandate für Bundeswehr-Missionen.