Richtig verhandeln mit China!

 © dpa

Der Investitionsdrang Chinas schreitet voran. 2019 wurden in Europa 182 Firmen von Chinesen aufgekauft oder fusioniert. Bei Verhandlungen mit China sollte man seinen Gegenüber genau kennen.

„Nicht alle, die investieren wollen, haben lautere Absichten,“ sagte unlängst Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier in Bezug auf ausländische Investitionen in Deutschland. Er meinte vor allem auch chinesische Investoren, deren Methoden bei manchen Familienunternehmen in Deutschland keinen guten Ruf haben. Doch bei Verhandlungen mit chinesischen Geschäftspartnern gilt es, ein paar Regeln zu beachten.

Als Pioneer haben Sie Zugriff auf diesen Artikel.

Become a Pioneer!

Gemeinsam können wir den Journalismus neu beleben.: Werden Sie jetzt Pioneer und erhalten Sie Zugang zu allen digitalen Inhalten, wie beispielsweise zum Newsletter Hauptstadt - Das Briefing, zu Podcasts, Live-Streams und Infografiken - sowie die Möglichkeit, exklusive Boarding Pässe für Events auf unserem Medienschiff ThePioneer One buchen zu können. Wir hätten Sie gerne mit an Bord, denn: Wahrheit gibt es nur zu zweien!

Entscheiden Sie selbst, was Sie monatlich beitragen möchten

Unser Mindestbeitrag für Nachwuchs-Pioneers, beispielsweise Studentinnen und Studenten.

Schaffen Sie die Basis für wahrhaft unabhängigen Journalismus – mit weniger als 1 € pro Tag.

Leisten Sie einen essentiellen Beitrag für den stetigen Ausbau unserer Crew und den Aufbau neuer journalistischer Projekte.

Helfen Sie mit, unserer Mission richtig Schubkraft zu verleihen – als ThePioneer Supporter mit exklusiven Vorteilen. Bei fortführenden Fragen wenden Sie sich bitte an Chelsea Spieker: [email protected]

Sie sind bereits ein Pioneer?