Das Corona-Konjunkturpaket und seine Wirkung: Teure Schadensbegrenzung

 © ThePioneer

Von Wumms ist keine Rede mehr: Das Konjunkturpaket, im vergangenen Jahr aufgelegt, um Deutschland aus der Corona-Krise zu holen, hat weniger gebracht als erwartet, aus Sicht der Regierung aber zumindest Schlimmeres verhindert. Zeit für etwas Neues?

Es ist fast ein Jahr her, dass Olaf Scholz und Peter Altmaier, Angela Merkels Finanzminister und ihr Wirtschaftsminister, erste milliardenschwere Corona-Hilfen ankündigten. Einige Monate später folgte dann das Konjunkturpaket - mit einem Gesamtvolumen von 130 Milliarden Euro.

„Wir wollen mit Wumms aus der Krise kommen“, sagte Finanzminister Olaf Scholz.

Heute beraten Angela Merkel und die Länder-Regierungschefs über eine Öffnungsstrategie. Diese MPK könnte entscheidend dafür werden, wie schnell Deutschland wirtschaftlich aus der Krise kommt.

Pünktlich zum Termin legt die Regierung eine Bilanz zu ihrem Konjunkturpaket vor - in der Antwort auf eine Anfrage von FDP-Fraktionsvize Michael Theurer. Das Papier aus dem Finanzministerium liegt uns vor.

Wenn Sie bereits Pioneer sind, loggen Sie sich bitte ein, um das ganze Briefing zu lesen.

Wenn Sie noch kein Pioneer sind, können Sie sich direkt auf dieser Seite anmelden. Unterstützen Sie unabhängigen Journalismus und halten Sie unsere Angebote werbefrei. Sie erhalten sofort Zugriff auf alle Pioneer-Inhalte.

Weiterlesen?Join ThePioneer!

Werden Sie jetzt Pioneer und erhalten Sie Zugang zu allen journalistischen Inhalten und unserem Medienschiff ThePioneer One.

Ich komme an Bord

Schon Pioneer?

In der Mitgliedschaft enthalten
Lädt...