Warum es Diskussionsorgien braucht!

 © dpa

Exklusiver Auszug aus "Überlastet. Überfordert. Überrannt - Unser Rechtsstaat vor dem Zusammenbruch" von Utz Claassen & Ralph Guise-Rübe.

Will man die den Rechtsstaat und die Rechtsstaatlichkeit bedrohenden Defizite in der gegenwärtigen bundesrepublikanischen Gesellschaft betrachten, dann muss man sachlogisch zwingend die entsprechenden gesellschaftlichen Phänomene der bundesrepublikanischen Gegenwart beschreiben. Dabei ist zunächst der gesellschaftliche Diskurs von zentraler Bedeutung. Was prägt und was hemmt uns?

Damit wir wieder zu einem vernünftigen Miteinander in der Gesellschaft kommen, ist die Renaissance der alten bürgerlichen Werte und Tugenden erforderlich. Dazu zählen Respekt vor der Meinung des anderen, die Tugend und Geduld, den anderen ausreden zu lassen, dabei auch wirklich zuzuhören, sich mit den stärksten Argumenten des Gegners auseinanderzusetzen und eine hohe Achtung vor den Positionen des anderen zu haben – das Gegenteil dessen also, was die Bundeskanzlerin vorlebte, als sie im Kontext der Corona-Krise den Ministerpräsidenten »Öffnungsdiskussions-Orgien« vorwarf.

Als Pioneer haben Sie Zugriff auf diesen Artikel.

Weiterlesen?Join ThePioneer!

Werden Sie jetzt Pioneer und erhalten Sie Zugang zu allen journalistischen Inhalten und unserem Medienschiff ThePioneer One.

Ich komme an Bord

Schon Pioneer?

In der Mitgliedschaft enthalten
Lädt...