Interview mit BDI-Chef Russwurm: "In der Digitalisierung waren die deutschen Unternehmen nicht unbedingt die Gewinner.”

Wie kann die deutsche Industrie ihr Modernisierungsdefizit aufholen? Gabor Steingart hat den neuen BDI-Chef zum Interview getroffen.

Podcast mit der Laufzeit von

Inhalte

Heute ist der erste Arbeitstag des neuen Präsidenten des Bundesverbandes der Deutschen Industrie. Siegfried Russwurm ist 56 Jahre alt, hat Fertigungstechnik studiert, verbrachte sein Berufsleben über weite Teile bei Siemens und sitzt heute dem Aufsichtsrat von Thyssenkrupp vor.

Als Chef des BDI ist er der Sprecher und – wenn alles gut läuft für ihn – auch der Impulsgeber für die deutsche Industrie. Die besitzt von Bosch über Porsche und Bayer und SAP alles was Rang, Namen und eine große Vergangenheit hat. Was sie nicht besitzt ist das uneingeschränkte Vertrauen der internationalen Anleger. Die deutsche Industrie leidet an einem Modernisierungsdefizit. Ihre Leistungen sind gemessen an Italien, Malta und Griechenland beeindruckend, aber sie steigt relativ zu den Mitbewerbern USA und China langsam aber sicher ab.