Grüne Verteidigungspolitik: Der grüne Pazifismus zieht in den Krieg

Waffenlieferungen in die Ukraine und eine Verlängerung der Kernkraft - die Führungsspitze der Grünen entfernt sich immer weiter von ihren ursprünglichen Idealen. Eine Analyse von Josef Joffe.

Deutschland verlässt sein Traumreich und die Grünen, die bisher eher nicht als prototypische Realisten aufgefallen sind, gehen voran. Vor vierzig Jahren waren die Grünen aus dem Nichts mit einer extremen Ideologie aufgetaucht: Gegen amerikanische Atomwaffen, gegen Kernkraft und gegen jede Form der Gewalt. Nennen wir es „Ökopazifismus“ oder „Frieden über alles“.

Gründungsparteitag der Grünen in der Stadthalle in Karlsruhe  © imago

In den 1980ern mobilisierten sie Millionen gegen die Stationierung amerikanischer Mittelstreckenraketen und blockierten Atomkraftanlagen. Aber wo man steht, hängt immer auch davon ab, wo man sitzt.

Heute sind die Grünen eine Säule der deutschen Koalitionsregierung. Ihre ehemaligen Vorsitzenden Annalena Baerbock und Robert Habeck sind Außenministerin bzw. Wirtschaftsminister.

Pioneer Expert, Herausgeber der Wochenzeitung Die Zeit.
Lädt...