Gastbeitrag von Andreas Moring: Die fehlende Bilanz des autonomen Fahrens

Autonomes Fahren soll nicht nur die Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer erhöhen, sondern auch umweltfreundlich sein. Doch vergleicht man die CO2-Emissionen des Verbrenners mit autonomen Autos, offenbart sich eine andere Realität.

Autonomes Fahren wird als die Zukunft der Mobiliät gehandelt, das gilt insbesondere für die Börsen aber auch für die Politik. Bequem, effizient und smart. Wenn das Auto dann auch noch mit Elektroantrieb oder Wasserstoff fährt, umso besser. Wir wollen ja alle etwas fürs Klima tun.

Schließlich hat das Bundesverfassungsgericht der aktuellen und der kommenden Bundesregierung genau das ins Programm geschrieben. Was aber hat nun das eine mit dem anderen zu tun? Sehr viel. Dabei geht es nicht nur um den Antrieb der selbstfahrenden Autos von morgen. Eine bisher mehr oder weniger völlig unbeachtete Seite ist der Energieverbrauch und die enormen Rechenkapazitäten, die für autonomes Fahren ge- und verbraucht werden. Die CO2 Bilanz sieht nicht gut aus.

Das Urteil des Bundesverfassungsgerichts war ein Paukenschlag. Sowohl Oppositionsparteien, als auch die Regierungsparteien haben es gefeiert. Die Aussage des Richterspruchs war dabei auch gar nicht wie oft behauptet „Mehr Klimaschutz“, sondern sie lautet „Gleichmäßiger Klimaschutz in allen Jahrzehnten bis 2050“. Die einschneidenden und teuren Maßnahmen sollten schon in diesem Jahrzehnt beginnen und nicht erst in einer mehr oder weniger fernen Zukunft nach 2030. Also müssen Alternativen zu den CO2 Schleudern in Industrie, Bau und Verkehr her.

Eine Infografik mit dem Titel: Klimaschutzgesetz reloaded

So sollen die Emissionen sinken: geplanter, zulässiger CO2-Ausstoß bis 2040, in Mio. Tonnen.

Eine Schlüsseltechnologie ist dabei das autonome Fahren. Das soll nicht nur viel sicherer sein, als wenn der Mensch am Steuer sitzt. Es soll auch klimaschonender und nachhaltiger sein, da die Autos effizienter und energiesparender fahren, optimale Routen wählen und der Verkehrsfluss bestmöglich, und somit CO2 ärmer, funktioniert.

Pioneer Expert, Professor für Digitale Wirtschaft und KI
Lädt...