Krieg in der Ukraine: Die Gefahr eines Dritten Weltkriegs

Durch Russlands Einmarsch in die Ukraine will sich Putin einen Lebenstraum verwirklichen, der das Potenzial hat, unsere Zivilisation zu vernichten. Doch hat er dabei ein verzerrtes Bild von Russlands Rolle in der Welt. Ein Kommentar von Gründer und Chairman der Open Society Foundation George Soros.

Russlands Einmarsch in der Ukraine am 24. Februar war der Beginn eines Dritten Weltkriegs, der das Potenzial hat, unsere Zivilisation zu vernichten.

Der Invasion voraus ging ein langes Treffen zwischen dem russischen Präsidenten Wladimir Putin und dem chinesischen Präsidenten Xi Jinping am 4. Februar – dem Beginn der Feierlichkeiten zum chinesischen Mond-Neujahr und der Olympischen Winterspiele in Peking. Am Ende dieses Treffens veröffentlichten die beiden Männer eine 5000 Worte umfassende, sorgfältig abgestimmte Erklärung, in der eine enge Partnerschaft zwischen ihren beiden Ländern verkündet wurde. Das Dokument ist gehaltreicher als jeder Vertrag, und es müssen ihm detaillierte Verhandlungen vorangegangen sein.

Der russische Präsident Putin und der chinesische Präsident Xi Jinping kurz vor ihren Gesprächen Anfang Februar. © dpa

Ich war überrascht, dass Xi Putin die Carte blanche gegeben zu haben schien, in der Ukraine einzumarschieren und das Land mit Krieg zu überziehen. Er muss sehr überzeugt sein, dass seine Bestätigung als Herrscher Chinas auf Lebenszeit im weiteren Jahresverlauf reine Formsache ist. Nachdem er alle Macht in seinen Händen konzentriert hat, hat Xi sorgfältig ein Szenario ausgearbeitet, das ihn auf eine Stufe mit Mao Zedong und Deng Xiaoping erhebt. Nachdem er Xis Unterstützung erhalten hatte, machte sich Putin mit unglaublicher Brutalität an die Verwirklichung seines Lebenstraums.

Lädt...