Kommentar : Die Grünen: eine Kritik

 © ThePioneer/Peter Gorzo

Annalena Baerbock ist eine kluge und kompetente Kanzlerkandidatin. Aber was, wenn sie Kanzlerin wäre? Den Umbau des Landes müssten jene schultern, die nicht zum Grünen-Establishment gehören. Arbeiter, Mittelständler, Landwirte, Pendler. Eine kritische Analyse des Wahlprogramms.

Die Grünen liegen in Umfragen stabil vor den ewigen Regierungsparteien CDU und CSU. In Großstädten wie Hamburg, Köln, Bremen, München und Berlin sind sie Volkspartei. Die 40-jährige Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock präsentiert sich als moderne und smarte Alternative zu den älteren Herren bei Union und SPD.

Die Medien jubeln über die grüne Avantgarde. Publizistische Skepsis muss man mit der Lupe suchen. Sind die wirklich so gut?

Wer wissen will, was die Grünen wollen, muss hinabsteigen in den Maschinenraum der Politik. Und das Wahlprogramm lesen. Unter dem Motto “Alles ist drin” beschreiben die Grünen auf 135 Seiten, wie sie sich dieses Deutschland vorstellen, in dem wir gut und gerne leben sollen.

Weiterlesen?Join ThePioneer!

Werden Sie jetzt Pioneer und erhalten Sie Zugang zu allen journalistischen Inhalten und unserem Medienschiff ThePioneer One.

Ich komme an Bord

Schon Pioneer?

In der Mitgliedschaft enthalten
Lädt...