Shanghai-Gruppe mit Russland und China: Weshalb Erdoğan blufft und irrlichtert – aber nicht aus der Nato austreten wird

 © imago

Wird die Türkei aus der Nato aussteigen und gemeinsame – militärische – Sache mit Russland, China und Indien machen? Den Eindruck könnte man angesichts der neusten Aussagen des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdoğan gewinnen. Doch es bleibt unwahrscheinlich. Ein Kommentar.

Wird die Türkei aus der Nato aussteigen und gemeinsame – militärische – Sache mit Russland, China und Indien machen?

Den Eindruck könnte man angesichts der Aussagen des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdoğan am Rande des Gipfeltreffens der Shanghaier Organisation für Zusammenarbeit (SCO) gewinnen.

Der staatlichen türkischen Nachrichtenagentur Anadolu zufolge sagte Präsident Erdoğan nach einem Gipfeltreffen der Organisation im usbekischen Samarkand, die Türkei wolle bei dem Treffen der Gruppe im kommenden Jahr in Indien das Ziel einer Mitgliedschaft erörtern.

Der 2001 mit Blick auf den Kampf gegen Terrorismus gegründeten Gruppe gehören unter anderem China, Russland, Indien und neuerdings der Iran an – und bald auch die Türkei?

Eher unwahrscheinlich. Ein Kommentar.

Pioneer Editor, Chefreporterin ThePioneer & Podcast Host
Lädt...